Weltfrauentag: Rote Rosen und dornige Themen

Rote Rosen für Passantinnen gab es am Weltfrauentag von vier Vertreterinnen der IG Metall.

LÜDENSCHEID ▪ Mal Sonne, mal Regen, Graupel und ein kalter Wind – es herrschten Bedingungen wie im richtigen Arbeitsleben, als vier IG-Metallerinnen am Weltfrauentag 400 langstielige rote Rosen auf dem Sternplatz verteilten.

„Als Dank für die Kolleginnen“, sagte Silvia Maurer (Betriebsrat Kostal). Mit Gabi Hoffmann (Widi), Sevil Özbilgin (Kostal) und Dimitra Katsarou (Kostal) informierte sie die Empfängerinnen bei der Gelegenheit auch über dornige Themen, mit denen Frauen im Berufsleben nach wie vor konfrontiert sind: im Durchschnitt bis zu 23 Prozent weniger Gehalt, Probleme mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, fehlende soziale Gerechtigkeit, kaum Unterstützung für Alleinerziehende und nach wie vor noch keine kindgerechten Arbeitszeiten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare