In der Lüdenscheider Oberstadt

Weit über die Grenzen der Stadt beliebt: Kochschule Capitol schließt

+
Bringt Leben in die Oberstadt: Manches Mal ging die Kochschule mit Veranstaltungen vor die Tür.

Lüdenscheid – Es ist eine Entscheidung, die nicht leichten Herzens getroffen wurde: Zum 31. März wird die Kochschule Capitol in der Oberstadt geschlossen.

Da der Pachtvertrag für die Räume noch bis Ende Oktober läuft, wird es in der Zwischenzeit weiterhin möglich sein, die Räume für eine Veranstaltung anzumieten. Das gaben Kochschul-Geschäftsführerin Lisa Welsing und Daniel Jarackas, Mitarbeiter von Zimmermann Investment, bekannt. Der Lüdenscheider Unternehmer Reinhold Zimmermann ist bekanntlich der Motor hinter der Kochschule Capitol. 

„Wir mussten das am Ende zeitlich begrenzen“, sagte Daniel Jarackas. 2015 ist die Kochschule eröffnet worden in der erklärten Absicht von Investor Reinhold Zimmermann, den Standort Oberstadt zu beleben und das Format zu testen. Leider sei es in den fünf Jahren nicht gelungen, den passenden Unternehmer zu finden, der „das Gesicht“ des Betriebes hätte werden können. 

"Würden jedes Start-up unterstützen"

„Danke für fünf Jahre Spaß und großen Zuspruch der kochenden Kunden“, betont Jarackas gleichwohl. Und er ermuntert Interessenten, die vielleicht doch noch einsteigen möchten, sich zu melden: „Wir würden jedes Start-up unterstützen. Hier ist hochwertig investiert worden.“ 

Gründer sollten sich angesprochen fühlen, findet er, zumal Zimmermann Investment frühzeitig Architektenpläne habe ausarbeiten lassen, wie sich das Gebäude komplett nutzen lasse. Sogar Pläne für einen kleinen Hotelbetrieb seien dabei. „Diverse Planungen, was möglich ist, liegen vor. Wenn sich jemand fände, der den Betrieb weiterführen möchte – „das würde uns sehr freuen“. 

Dem Lüdenscheider Reinhold Zimmermann liegt die weitere Entwicklung der Oberstadt, wie er in der Vergangenheit mehrfach betont hat, sehr am Herzen. Die aufwendige Sanierung des Wirtshauses Schwejk war ein Baustein in seinem Bestreben, die Eröffnung der Kochschule Capitol am 21. März 2015 sollte ein weiterer sein. 

Die Kochschule Capitol schließt zum 31. März. Das gaben Kochschul-Geschäftsführerin Lisa Welsing und Daniel Jarackas (Zimmermann Investment) bekannt. Die Hoffnung, dass sich noch ein Gastronom meldet, der das Objekt übernehmen möchte, bleibt.

Unter dem Eindruck eines Kochschul-Booms wollte man neue Impulse in der Oberstadt setzen. Das gelang grundsätzlich mit einem für Lüdenscheid in dieser Form einzigartigen Angebot. Ob eine Benefizveranstaltung zugunsten der Altstadtorgel mit Menü und festlicher Tafelmusik, ob Vater-Sohn-Kochkurse, Ausflüge in exotische Küchen oder Tipps von renommierten Gastköchen, der Mittagstisch „Suppe mit Sinn“, ein Winzerfest oder „Jugendliche kochen für die Vorstände des SOS-Kinderdorfs“, ob Firmen- und Weihnachtsfeiern, Geburtstage, die „Klaus sein Schnaps“-Aktion und zuletzt ein Event wie „Sushi und Champagner“ – die Kochschule hat sich als wandlungsfähiger Veranstaltungsort bewährt. 

Letztlich, so hieß es damals, sollte das Projekt anderen Investoren Mut machen, sich in die Neugestaltung der Altstadt einzubringen, das Integrierte Handlungskonzept Altstadt zu unterstützen. Und letztlich, auch das war klar, sollte sich das Invest innerhalb der gesetzten Zeit lohnen, sich bestenfalls ein Gastronom finden, der den Betrieb zu seiner Herzensangelegenheit macht. 

Doch nun läuft der Fünf-Jahres-Plan ausgerechnet zu einem Zeitpunkt ab, da die Umbaumaßnahmen in der Altstadt näher rücken. Eine schwierige Phase für interessierte Gründer. Ist allerdings das Umfeld erst einmal behutsam runderneuert, dürfte der Standort reizvoll sein. Geschäftsführerin Lisa Welsing wird nach Schließung der Kochschule eine Aufgabe im Bereich Veranstaltungen/Events übernehmen; Koch Lukas Meinhardt wird Lüdenscheid voraussichtlich verlassen, neue Herausforderungen suchen. „Es ist nicht utopisch“, betont derweil Daniel Jarackas, „jemanden zu finden, der die Räume mit Magie füllen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare