Weihnachtsmarkt der guten Taten lockt in die Oberstadt

+
Die „ Nussknacker“ bereichern seit 1990 alle Weihnachtsmärkte der guten Taten mit ihren Volkstänzen.

Lüdenscheid - Die Welthilfe Lüdenscheid, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feierte, lädt für Samstag zum 25. Lüdenscheider Weihnachtsmarkt der guten Taten ein. Er findet von 10 bis 17 Uhr an der Erlöserkirche und auf der oberen Wilhelmstraße statt.

19 Gruppen, Vereine, Institutionen, Gemeinden und Einzelpersonen, die ihre Einnahmen für einen gemeinnützigen Zweck eigener Wahl zur Verfügung stellen, beteiligen sich an dem bunten Leben und Treiben, für dessen Vorbereitung und Organisation die beiden Koordinatoren des Eine-Welt-Netzes Lüdenscheid, Erwin Fortelka und Matthias Wagner, in Verbindung mit der Versöhnungskirchengemeinde verantwortlich zeichnen.

Auf dem Kirchplatz und auf der oberen Wilhelmstraße werden folgende Initiativen ihre Stände aufbauen (in Klammern die Artikel und Spezialitäten, die für die angegebenen guten Zwecke angeboten werden): der Freundeskreis MK (Gebäck und Marmelade zugunsten seiner eigenen Arbeit), der Kreisverband MK für Körper- und Mehrfachbehinderte (Kaffee, Kuchen und Deko-Artikel zugunsten seiner Rollstuhl-Sportgruppe), der Obdachlosen-Freundeskreis (Weihnachtströdel zugunsten seiner Arbeit mit Obdachlosen), die Kolpingsfamilie (Marmeladen zugunsten des Förderwerks Kolpingstiftung), der Kreativkreis der Freien Christlichen Schulen (Adventskränze, Bastel- und Handarbeiten zugunsten von Anschaffungen für die eigenen Einrichtungen), die Freie Christliche Schule (verschiedene Artikel zugunsten der eigenen Schule), die Lebenshilfe Lüdenscheid (Punsch zugunsten ihrer Arbeit mit Menschen mit Behinderungen), das Kinderschutzzentrum (Stricksachen zugunsten von MIKI – Lüdenscheider Hilfe für Kinder), der Förderverein der Palliativstation (Strickwaren und andere Artikel zugunsten der Palliativstation), der Freundeskreis Schürfelde (Waffeln und Gebäck zugunsten des Kindergartens Schürfelde), die Evangelische Kreuzkirchengemeinde (Adventskränze und -gestecke zugunsten des Kinderwerks Lima), die Freie Christengemeinde (Bücher zugunsten eines Kinderheims in Rumänien), der Caritas-Verband (Weihnachtsartikel zugunsten seiner eigenen Arbeit) und der Hegering, der Artikel zugunsten des MIKI-Kinderschutzzentrums verkaufen will.

Im Gemeindezentrum der Erlöserkirche werden am Stand von Huberta Leyh schon zum 25. Mal Lose zugunsten eines Taubstummenheims in Hermannstadt/Rumänien verkauft. An Ständen des Ehepaares Nicolay und des Kamerun-Arbeitskreises der Versöhnungskirchengemeinde werden Artikel aus Afrika zum Kauf angeboten (zugunsten eines Schulprojekts in einem Slum in Nairobi/Kenia und des Ausbildungsprojekts Baigom in Kamerun). Und der Stadtfrauenverband will sich durch den Verkauf von Handarbeiten für die „Glücksbringer“-Aktion stark machen. Ein Team der Erlöserkirchengemeinde wird wieder eine Cafeteria im Gemeindezentrum einrichten.

Eröffnung durch den Bürgermeister

Die Eröffnung des Weihnachtsmarkts der guten Taten wird traditionsgemäß Bürgermeister Dieter Dzewas vornehmen. Die Blechbläser des CVJM werden unter der Leitung von Dr. Martin Türk den musikalischen Teil bei der Eröffnungsfeier übernehmen. Für das geistliche Wort ist diesmal Pfarrerin Barbara Fahl-Njayou (Versöhnungskirchengemeinde) zuständig. 

Das Programm

Das Programm im Gemeindezentrum der Erlöserkirche wird gestaltet von den Jungen Streichern der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Karin Zabel (um 11 Uhr), von den von Nicolai Förster und Sebastian Diel geleiteten Bläserklassen des Bergstadtgymnasiums (um 12 und um 13 Uhr), von den „Nussknackern“, die alle bisherigen Weihnachtsmärkten der guten Taten mit ihren Volkstänzen bereichert haben und der von Karl-Heinz Wunderwaldt geleiteten „Boni“-Seniorentanzgruppe des Dietrich-Bonhoeffer-Altenzentrums (beide Tanzgruppen treten ab 14 Uhr auf) sowie vom „Ensemble Streicher Plus“ der Gemeinde St. Petrus und Paulus (ab 15 Uhr).

Nach dem Vorbild bereits bestehender Veranstaltungen in anderen Orten wurde der Weihnachtsmarkt der guten Taten in Lüdenscheid 1990 durch den CVJM-Kreisverband initiiert, in dessen Namen bis 2001 vor allem Margret und Günter Ozdyk für die Organisation verantwortlich zeichneten. Tochter Ina gestaltete 1994 das Logo, das noch immer die Plakate für den Weihnachtsmarkt der guten Taten ziert. Später setzten sich andere im Eine-Welt-Netz aktive Mitstreiter für das Zustandekommen des nichtkommerziellen Weihnachtsmarkts ein: Heinz-Jürgen Bräcker (CVJM), Mitarbeiter der Kreuzkirchengemeinde sowie die Eine-Welt-Netz-Koordinatoren Dr. Walter Wortberg, Matthias Wagner und Erwin Fortelka.

Monika Schwanz, Vorsitzende des Kreisverbandes MK für Körper- und Mehrfachbehinderte, war es zu verdanken, dass der 20. Weihnachtsmarkt der guten Taten (2010), der auszufallen drohte, doch noch ausgerichtet werden konnte. Lediglich der 16. Weihnachtsmarkt der guten Taten musste abgesagt werden: Anhaltende Schneefälle machten seinerzeit allen Gruppen, die sich auf das Ereignis vorbereitet hatten und die verschiedensten Sachen für einen guten Zweck verkaufen wollten, einen Strich durch die Rechnung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare