Markt der guten Taten

Ein Weihnachtsmarkt im "Dienst der guten Sache"

+
Die Blechbläser des CVJM eröffneten den 25. Weihnachtsmarkt der guten Taten am Samstagmorgen musikalisch.

Lüdenscheid - Der Blick gen Himmel verhieß am Samstagmorgen zunächst nichts Gutes – doch als Bürgermeister Dieter Dzewas, Matthias Wagner vom Eine-Welt-Netz und Pfarrerin Barbara Fahl-Njayou (Versöhnungskirchengemeinde) pünktlich um 10 Uhr die 25. Auflage des „Weihnachtsmarktes der guten Taten“ eröffneten, durften die Schirme getrost wieder zusammengeklappt werden.

Und es sollte den ganzen Tag über trocken bleiben – sehr zur Freude der Organisatoren sowie der 24 Gruppen, die einmal mehr ihre Stände entlang der Erlöserkirche aufgebaut hatten und mit einem abwechslungsreichen Angebot zum Bummeln und Stöbern einluden.

Der Erlös, so ist es Tradition, kommt dabei einmal mehr den verschiedensten wohltätigen Zwecken zugute. Und so wünschte sich auch Bürgermeister Dieter Dzewas, „dass es in den Kassen klingelt und raschelt – im Dienste der guten Sache.“ Schließlich widme sich dieser „besondere Weihnachtsmarkt jenen, denen es nicht so gut geht.“

Crêpes mit Zucker oder Schokoladencreme gab es unter anderem am Stand der Caritas. - Fotos: K. Zacharias

Während Pfarrerin Barbara Fahl-Njayou in ihrer Ansprache auf die frohe Botschaft einging, Licht und Freude in die Welt zu tragen und mit einem Smiley daran erinnerte, dass ein Lächeln viel bewegen könne, sprach Matthias Wagner allen Beteiligten ein großes Dankeschön aus. Zugleich mahnte er aber auch, dass alles dafür getan werde müsse, dass Hass, Neid und Gewalt das Leben nicht zerstören, sondern alles für ein soziales und faires Miteinander getan werden müsse.

25. Weihnachtsmarkt der guten Taten

Zu den Klängen der CVJM-Blechbläser wurden die Besucher schließlich ins Markt-Geschehen entlassen: Ob Selbstgestricktes, Marmeladen, Kränze oder Gebäck – die Auswahl war einmal mehr vielfältig. Wer sich kurz aufwärmen wollte, war im Gemeindezentrum genau richtig, denn neben weiteren Ständen lockten dort kulinarische Genüsse – angefangen von der beliebten Erbsensuppe über Brötchen und Kuchen bis hin zu Waffeln und Würstchen. Und für die musikalische Begleitung war ebenfalls gesorgt: Verschiedene Ensembles, darunter Streicher der Musikschule sowie Bläserklassen des Bergstadt-Gymnasiums, stimmten die Besucher auf den 1. Advent ein.

In der Dienstagsausgabe der LN widmen wir dem Markt der guten Taten eine ganze Stadtgespräch-Seite.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare