Rekordzahl an Teilnehmern

Künstlermarkt am Samstag am Freisenberg

+
Die Beschäftigten der Märkischen Werkstätten freuen sich auf den „Weihnachtlichen Künstlermarkt“ am kommenden Samstag. Erstmals verkaufen sie dort Plätzchen aus eigener Herstellung. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Alle Jahre wieder öffnen die Märkischen Werkstätten zu Beginn der Vorweihnachtszeit ihre Räume, damit sich Hobbykünstler aus der Region präsentieren und Besucher in dem breit gefächerten Angebot stöbern können. Für die diesjährige Auflage am kommenden Samstag vermeldet Werkstattleiter Hans-Jürgen Rödiger sogar die Rekordzahl von 72 Teilnehmern.

„So viele hatten wir noch nie“, freut er sich, dass auch wieder neue Anbieter dabei sind und solche, die vielleicht zuletzt ausgesetzt haben. Gleichzeitig verweist Rödiger jedoch darauf, dass man hinsichtlich der Kapazitäten nun langsam an die Grenzen stoße. Nichtsdestotrotz werden die Kreativen am 17. November zwischen 10 und 17 Uhr ihre Stände auf den zwei Etagen der Werkstätten am Freisenberg aufbauen und die Besucher zu einem Bummel durch Dekorationen, Floristik & Co. einladen. Denn einmal mehr ist das Angebot der Künstler vielfältig, so dass für jeden etwas dabei sein sollte – angefangen von Schmuck in verschiedenen Variationen über Malereien und Blaudruck-Artikeln bis hin zu Seifen, Honig oder Körnerkissen. Und auch Mitarbeiter des Werkstattladens werden natürlich am Samstag vor Ort sein und die beliebten Artikel anbieten. Erstmals verkaufen zudem Beschäftigte aus dem Berufsbildungsbereich Plätzchen aus eigener Herstellung, weihnachtlich verpackt, versteht sich.

Auch für das leibliche Wohl der Gäste wird in gewohnter Weise gesorgt sein: Los geht es um 10 Uhr zunächst mit dem traditionellen Frühstücksbüfett. Aber auch zu späterer Stunde muss niemand hungrig nach Hause gehen. Die Mitarbeiter servieren Gulasch- und Käsesuppe sowie Schweinebraten mit Nudeln und Kartoffelsalat und halten eine große Auswahl an Kuchen und Torten bereit. Darüber hinaus bietet der Elternbeirat der Einrichtung Glühwein und Bratwürstchen an. Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen und Getränke kommt wie in den vergangenen Jahren den Märkischen Werkstätten zugute. „Damit sollen Dinge angeschafft werden, die sonst nicht zum Inventar gehören“, erklärt Rödiger, der alle Interessierten für Samstag zum Freisenberg einlädt. ▪ kes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare