SEK-Einsatz beendet

Entwarnung: Frau und Kinder an der Wehberger Straße wohlauf

+
Einsatzkräfte des SEK sowie Polizei, Feuerwehr und RTW waren im Einsatz an der Wehberger Straße

[Update 20.31 Uhr] Lüdenscheid - Entwarnung: Die Sondereinsatzkräfte an der Wehberger Straße haben die Frau, die sich aus Angst vor dem Jugendamt mit ihren beiden Kindern in einer Wohnung verbarrikadiert hatte, überwältigt. Alle Beteiligten sind wohl auf.

Zum Hintergrund: Mitarbeiter des Jugendamts der Stadt Lüdenscheid kamen am Mittwochnachmittag gegen 16.10 Uhr zu einer 48-jährigen Frau in die Wehberger Straße, um gemäß Beschluss deren beide leibliche Kinder abzuholen.

Die Frau weigerte sich, ihre 11-jährige Tochter und den 12-jährigen Sohn in die Obhut des Jugendamts zu geben, wie die Polizei mitteilte. Sie verbarrikadierte sich in ihrer Wohnung und drohte, sich umzubringen.

Großeinsatz an der Wehberger Straße in Lüdenscheid

Die Polizei sperrte die Wehberger Straße für die Dauer des Einsatzes von allen Seiten großräumig ab. Einer Spezialeinheit der Polizei gelang es gegen 20.20 Uhr, in die Wohnung der Frau einzudringen und diese zu überwältigen. Frau und Kinder sind wohl auf. Die Kinder werden vom Jugendamt betreut.

Einsatzkräfte des SEK sowie Polizei, Feuerwehr und RTW waren im Einsatz an der Wehberger Straße

Vorsichtshalber hatte die Feuerwehr während des Einsatzes unterhalb der Wohnung ein Schutzkissen aufgebaut - für den Fall, dass die Frau aus dem Fenster springen sollte. Viele Rettungskräfte waren vor Ort. Anwohner sind darüber hinaus von der Polizei aufgefordert worden, in ihren Häusern zu bleiben. Einige Passanten wurden in den benachbarten türkischen Saygi-Supermarkt gebracht. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare