Weder vor noch zurück

Autofahrer im MK gefangen zwischen Verbotsschildern

Nach oben dürfen Autofahrer nicht auf die Weststraße einbiegen, nach unten können sie nicht mehr zurück: Dieses Schild sorgte an der Augustastraße für Verwirrung.
+
Nach oben dürfen Autofahrer nicht auf die Weststraße einbiegen, nach unten können sie nicht mehr zurück: Dieses Schild sorgte an der Augustastraße für Verwirrung.

Nach oben verbieten Schilder das Einbiegen auf die Weststraße, der Rückweg ist aber auch untersagt. Also steckten Autofahrer regelmäßig in einer Zwickmühle.

Lüdenscheid - Der Leser steckte fest. Zwischen zwei Schildern, sozusagen. In seiner Not rief er die Zeitung an. In der Augustastraße sei er, so der Autofahrer, und er komme weder vor noch zurück. Nach oben dürfe er nicht auf die Weststraße einbiegen, besagten zwei Einfahrt-verboten-Schilder rechts und links. Zurück auf die Kölner Straße dürfe er auch nicht, zeige ihm ein Einfahrt-verboten-Schild.

In der Zwickmühle

Geparkte Fahrzeuge, Hauszufahrten und drei Garagen in dem kurzen Straßenabschnitt zeugten von Autobetrieb. Er werde sich auch vorschriftswidrig verhalten, seufzte der Leser, und nach unten aus der Augustastraße herausfahren. Das löste zwar den Einzelfall, aber den Widerspruch konnte erst ein STL-Einsatzteam mithilfe eines Schraubendrehers auflösen: Damit wurde die untere „Spardose“, wie das markante Motiv umgangssprachlich heißt, am Freitag nun kurzerhand abgeschraubt. Vermutlich, sagt Karsten Koppmeier (STL), habe die Baufirma das Schild nach Abbau der oberen Vollsperrung schlichtweg vergessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare