Wassernotversorgung in der Wilhelmstraße

Die Stadtwerke erneuern in der Wilhelmstraße Wasserleitungen.

LÜDENSCHEID ▪ Durch die dringend notwendige Erneuerung von Wasserleitungen ist es im oberen Bereich der Wilhelmstraße zurzeit ein wenig ungemütlich.

Zwölf Baugruben im Bereich der Hausanschlüsse und abgehenden Leitungsstränge am Kirchplatz und an der Marienstraße müssen dafür ausgehoben werden. Darin werden Wassernotversorgungen eingerichtet, um während der Bauphase die Hausnummern 36 bis 54 provisorisch am Netz zu halten. Anschließend werden nach Angaben der Stadtwerke die neuen Wasserleitungen eingezogen. „Nach erfolgter Druckprobe und Desinfektion der neuen Versorgungsleitung werden die Hausanschlüsse und die abgehenden Leitungen wieder angeschlossen. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Juli abgeschlossen sein“, teilte Stadtwerke-Pressesprecher Andreas Köster mit.

Um die Behinderungen durch die Tiefbauarbeiten möglichst gering zu halten, werde das sogenannte „Relining-Verfahren“ angewandt. Hierbei werde die neue Leitung mittels eines Seilzug-Systems von der Startgrube im Bereich Turmstraße bis zur Zielgrube in der Schemperstraße in die vorhandene Wasserleitung eingezogen. Diese grabenlose Verlegemethode zum Leitungseinzug sorgt neben einem deutlich geringeren Tiefbauaufwand auch dafür, dass die Schützenumzüge der Lüdenscheider Schützengesellschaft problemlos über die Bühne gehen können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare