Wassermassen fluten Galerie Schmidt

Mehrere Stunden lang war die Feuerwehr in der Galerie Schmidt an der Altenaer Straße im Einsatz.

LÜDENSCHEID – Große Wassermassen fluteten am Samstagmittag die Galerie Udo Schmidt an der Altenaer Straße und lösten einen dreistündigen Einsatz der Feuerwehr aus. Dabei entstand ein Schaden in bisher unbekannter Höhe.

Sowohl der Löschzug 1 Stadtmitte als auch die Feuer- und Rettungswache waren unter der Einsatzleitung von Achim Penzkofer mit mehreren Fahrzeugen ausgerückt. 16 Feuerwehrmänner sowie ein Dachdeckermeister waren im Einsatz, um verstopfte Rohre freizulegen und die Wassermassen abzupumpen. Nach Angaben von Penzkofer hat der starken Regen am Vormittag zur Überschwemmung geführt. Die Abflussrohre auf dem Dach haben die Regenmengen nicht aufnehmen können, so dass insgesamt etwa 300 Liter Wasser in die Galerie eindrangen. Darüber hinaus sei das Wasser aus der überlasteten Kanalisation über die sanitären Anlagen in die Ausstellungsräume geflossen.

Das Ausmaß des Schadens, der dabei am Gebäude sowie an den Bildern entstanden ist, konnte Galerieinhaber Udo Schmidt bislang noch nicht ermitteln.

Die Regenfälle sorgten im Stadtgebiet aber bis auf diesen Vorfall für keine weiteren nennenswerten Probleme. „Eigentlich können wir von einem ruhigen Wochenende sprechen“, sagten sowohl Feuerwehr als auch Polizei, „das ist der ganz normale Ablauf bei solchen Wassermassen.“

Die Feuerwehr rückte zu rund zehn Einsätzen aus, die mit den Regenfällen in direkter Verbindung standen. Mehrere Keller im Stadtgebiet und eine Fabrikationshalle in Brügge waren mit Wasser voll gelaufen. Auch die durch das Laub verstopften Gullis riefen die Wehrleute auf den Plan. Gestern herrschte Ruhe bei der Feuerwehr, da der Regen eine Pause einlegte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare