2000 Festmeter werden am Nattenberg gefällt

Wanderwege teilweise gesperrt - Vorsicht Lebensgefahr

+
2000 Festmeter Fichtenholz werden seit Dienstag an der Nurre und im Schäferland gefällt. Die Bäume sind vom Borkenkäfer befallen.

Lüdenscheid - Rund 2000 Festmeter werden seit Dienstag im Bereich oberhalb des Saunadorfes und des Nattenberg-Stadions bis zum sogenannten Märchenteich am Schloss Neuenhof gefällt. Die Fichten sind vom Borkenkäfer befallen und müssen gefällt werden, bevor der Borkenkäfer bei den warmen Temperaturen erneut fliegt und sich in noch gesunde Bäume einbohrt.

Es muss so schnell wie möglich gehen. Daher versucht man innerhalb von 14 Tagen den Bereich Schäferland und an der Nurre mit Harvestermaschinen zu roden.

Die Bäume werden zum Großteil als Bauholz an den asiatischen Markt verkauft, da der deutsche Holzmarkt übersättigt ist. Die Fichten werden in Container verladen und exportiert. Trotz des Coronavirus ist die Marktlage in Asien nicht eingebrochen und der Preis stabil geblieben, erklärt Revierförster Marcus Teuber. „Wir spüren wieder eine Belebung des Marktes in China“, sagt Teuber. Allerdings müssten höhere Transportkosten gezahlt werden. Und auch die alte Menge aus 2019 müsse noch abgeliefert werden.

Wünschenswert für den Revierförster wäre, wenn die gerodeten Fichten nicht wie sonst auf dem Schützenplatz an der Hohen Steinert gelagert werden könnten, sondern am Fuße des Rodelhangs. Dazu stimmt er sich derzeit mit dem Fachdienst für Schule und Sport der Stadt Lüdenscheid ab. Eine Entscheidung gibt es bisher jedoch noch nicht. Die Lagerung am Rodelhang hätte den Vorteil, dass das Holz nicht durch die gesamte Innenstadt zur Hohen Steinert transportiert werden müsste.

Normalerweise würde für die Fällung der Fichten der gesamte Bereich Nurre abgesperrt werden. Aufgrund des Coronavirus sind die Wege in diesem Waldgebiet jedoch besonders beliebt bei Spaziergängern. „Wir bemühen uns daher, dass die Rundwege in Teilen weiterhin eingeschränkt nutzbar sind“, sagt Marcus Teuber, und nur Teilbereiche wechselseitig abgesperrt werden. Die Spaziergänger und auch alle anderen Waldbesucher müssen die Warnhinweise und Absperrungen dringend beachten und sollten großräumig ausweichen. Denn ein nicht Beachten sei nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern könne während der Forstarbeiten vor allem lebensgefährlich sein, erklärt der Revierförster.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare