„Wandersmann“-Pokal für Rahmeder König

LÜDENSCHEID – Der „Wandersmann“ geht in diesem Jahr in die Rahmede. Daniel Mul, Schützenkönig des Rahmeder Schützenvereins, hat sich im Wettbewerb der amtierenden Schützenkönige um den Bürgermeisterpokal durchgesetzt. Am Samstag, beim traditionellen Empfang im Ratssaal der Stadt, gab Bürgermeister Dieter Dzewas das Ergebnis des Schießens bekannt. Stattgefunden hatte es 14 Tage zuvor in Winkhausen, auf der Schießanlage des Brügger Schützenvereins, der in diesem Jahr Ausrichter und Organisator war.

Mit einem Teiler von 27 sicherte sich Mul den Pokal vor Dennis Schulte (Teiler 36) von der Lüdenscheider Schützengesellschaft. Dritte, schon mit deutlichem Abstand zu den Plätzen eins und zwei, wurde Kerstin Kipar vom Brügger Schützenverein (Teiler 119), Vierter Ralf Meier-Böke vom Hülscheider Schützenverein (Teiler 212) und Fünfter Uwe Dittert vom Bürgerschützenverein (Teiler 226).

Dieter Dzewas überreichte den Pokal im Beisein von Abordnungen aller Vereine, die in der Interessengemeinschaft (IG) Lüdenscheider Schützenvereine engagiert sind. Dazu zählen auch die Vereinigten Schießclubs. Gleichzeitig nahm Dzewas den auch schon traditionellen Scheck entgegen, diesmal überreicht von Wolfgang Fuchs, Vorsitzender des Brügger Schützenvereins und aktuell Sprecher der IG. Beim Schießen um den Bürgermeister-Pokal wird das Startgeld als Spende eingesammelt. Auch in diesem Jahr wird der Betrag von 380 Euro von der Stadt verdoppelt und dem Eine-Welt-Netz-Lüdenscheid zur Verfügung gestellt.

Auch Altbürgemeister und Ehrenbürger Lüdenscheids, Jürgen Dietrich, war bei der Pokalübergabe anwesend. Er hatte den Bürgermeisterpokal im Gestalt eines Wandersmannes während seiner Amtszeit gestiftet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare