Waldbrandgefahr: 20 Osterfeuer untersagt

LÜDENSCHEID ▪ Der Waldbrandgefahr fallen immer mehr geplante Osterfeuer zum Opfer. Nach Angaben von Stadtpressesprecherin Pina Giordano wurden von 56 beim Ordnungsamt angemeldeten Osterfeuern nur 36 genehmigt.

Eine Liste der untersagten Feuer liegt nicht vor. Die Feiern finden aber dennoch statt. „Das ist in diesem Jahr extrem, aber die Waldbrandgefahr ist in den vergangenen Tagen durch die hohen Temperaturen erheblich gestiegen.“ Wie berichtet, war der Waldbrandgefahrenindex auf die zweithöchste Stufe angehoben worden. Pina Giordano weist darauf hin, dass die Stadtstreife unterwegs sein wird, um Kontrollen durchzuführen. „Wir bitten alle, denen die Osterfeuer untersagt worden sind, sich auch daran zu halten. Denn ein Feuerwehreinsatz kostet viel Geld.“

Forst- und Stadtverwaltung sowie Feuerwehr haben die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Selbstverständlich ist die Feuerwache sowieso rund um die Uhr besetzt. Aber auch das Forstamt wird ständig erreichbar sein. „Ab Gefahrenstufe  4 greift ein Notfallplan mit Rufbereitschaft. Eingehende Anrufe unter der Zentralnummer des Forstamtes werden weitergeleitet. Das ist auch für die Flugbereitschaft wichtig, wenn sie einen Brand bemerkt und den Standort weitergibt“, sagt Revierförster Marcus Teuber.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare