Wahres Kavaliersdelikt

LÜDENSCHEID - Vor dem staunenden Auge des Gesetzes ließ ein Lüdenscheider (23) in der Nacht zum Freitag auf dem Hellweg-Parkplatz eine Bekannte offenbar zum Üben am Steuer seines Autos eine Runde drehen. Aus der Kavalierstat wurde ein Kavaliersdelikt, als die Zivilstreife, vor der sich der Fahrerwechsel um 0.30 Uhr abgespielt hatte, feststellen musste, dass die junge Frau keinen Führerschein besitzt.

Bilanz des teuren Gefallens: eine Anzeige gegen die Frau wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, und eine weitere gegen den 23-Jährigen wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare