40 Wagenladungen Beton für Pendel-Bodenplatte

+

Lüdenscheid - 40 Wagenladungen Beton – insgesamt rund 300 Kubikmeter – waren erforderlich, um in einer eintägigen Aktion die Bodenplatte für das Phänomenta-Pendel zu gießen.

Lesen Sie auch:

Pendel-Sockel nimmt Form an

Grundsteinlegung für Erweiterungsbau

Mit einer aufwendigen Krankonstruktion überbrückten die Fachleute die Entfernung zwischen Straße und Baustelle, weil die Betonmischer nicht direkt an die Baugrube heranfahren konnten. Per „Rüssel“ und Schieber verteilten die Bauarbeiter jede Wagenladung auf dem Bodengitter, verdichteten die knöchelhohe Pampe und warteten auf den nächsten Schwung.

Von den Temperaturen her befinde man sich so gerade an der Grenze, um den Beton noch ohne besondere Maßnahmen gießen zu können, sagte Architekt Linus Wortmann. Schon am Tag danach kann die Bodenplatte für den Fortgang der Arbeiten wieder betreten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare