Vorzeigeunternehmen investiert drei Millionen

+
Susan Grzybek, Thorsten Hering, Antje Kniffka, Petra Crone und Dr. Sven Hering (v.l.n.r.) vor dem wachsenden Anbau auf dem letzten freien Areal des Firmengrundstücks.

LÜDENSCHEID ▪ Über eine Drei-Millionen-Euro-Investition informierte Metoba-Geschäftsführer Dr. Sven Hering die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Crone bei ihrem Informationsbesuch in dem Unternehmen an der Königsberger Straße.

Auf dem letzten bebaubaren Areal des Firmengrundstücks wächst ein neues Galvanikgebäude mit einer Nutzfläche von rund 1800 Quadratmetern (zwei Millionen Euro Invest). Darin wird zunächst eine – die mittlerweile vierte – Bandveredelungsanlage (eine Millionen Euro) installiert. Genügend Platz ist dort laut Hering für weitere Anlagen. Zudem sollen zunächst drei bis vier neue Kräfte eingestellt werden. Die Fertigstellung ist fürs Jahresende geplant.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Hauptanliegen des Besuchs von Crone, die ihre beiden wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Antje Kniffka und Susan Grzybek mitgebracht hatte, war die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ihre Wahl fiel bewusst auf das „Vorzeigeunternehmen“ Metoba. War das Familienunternehmen in dritter Generation doch die landesweit erste Firma, die bereits 1989 die staatliche Auszeichnung als „Frauenfreundlicher Betrieb des Jahres“ in Nordrhein-Westfalen verliehen bekam. Heute erreicht Metoba bei 85 Beschäftigten eine Frauenquote von etwa 30 Prozent.

Familienfreundliche Firmenphilosophie

Metoba setze permanent auf eine familienfreundliche Philosophie, erklärte Hering. Dadurch wolle man die Belegschaft ans Unternehmen binden. Dass dies gelungen sei, beweise eine verschwindend geringe Fluktuation bei den Stammbeschäftigten. Sehr flexible Arbeitszeiten, spontane Freistellungen für eine Woche oder Verkürzung der Wochenarbeitszeit bei Problemen sind nur drei Beispiele für eine Arbeits- und Personalplanung, die streng auf den jeweiligen Lebensabschnitt der Familie abgestimmt sei.

Crone, Mitglied im Bundestagsausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, zeigte sich beeindruckt von der Firmenphilosophie und der Umsetzung im Betriebsalltag. Metoba sei ein überzeugendes Beispiel dafür, dass Familie und Beruf sich vereinbaren lassen. - wok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare