Jahreshauptversammlung des Obdachlosen-Freundeskreises

Vorstand bleibt im Amt

+
Der wiedergewählten Vorstand: von links Günter Bernhardt und Monika Frenschkowski, Ruth Giebels und Monika Deitenbeck-Goseberg.

Lüdenscheid - Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Obdachlosen-Freundeskreises (OFK) waren die Neuwahlen. Neben der Vorsitzenden, Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg, wurden auch die anderen Vorstandsmitglieder wiedergewählt.

Somit setzt sich der Vorstand weiterhin aus Monika Deitenbeck-Goseberg, ihren Stellvertretern Günter Bernhardt und Monika Frenschkowski sowie aus Ruth Giebels als Schriftführerin zusammen.

Die OFK-Vorsitzende nannte in ihrem Rückblick einige Höhepunkte des abgelaufenen Jahres. Zu ihnen gehörten ein Konzert mit Cellist Thomas Beckmann und der Pianistin Kayoko Matsushita ebenso wie die Beteiligung am Familienmarkt im Bürgerforum des Rathauses, am Weihnachtsmarkt der guten Taten und am Oberrahmeder Weihnachtsmarkt.

80 Flüchtlinge, die noch zu einer Feier zum Jahresausklang hinzugestoßen waren, hatten diese zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

Zu den Aktivitäten des OFK zählten unter anderem die Montagsbistros, Besuchsdienste, die Mitarbeit beim Gospelday, Bibelstunden und das von dem Ehepaar Elste geleitete und nach wie vor gut besuchte Bibelcafé. Regelmäßige Angebote sind die Fahrdienste zu den Sonntagsgottesdiensten in der Kirche Oberrahmede, die das ganze Jahr über gut in Anspruch genommen werden, und das Essen im Kirchenhaus, an dem täglich rund 15 Personen teilnehmen. Das ist nur möglich, weil ein selbständig arbeitendes Team die Gäste versorgt.

Die OFK-Arbeit, die unter anderem die Ausgaben für Busfahrkarten, Benzin, Versicherung, Möbelkammer und Transportdienste einschließt, wird nach wie vor nur aus Spenden, Kollekten, Einnahmen aus Vorträgen und Trödelmärkten finanziert, erhält also keine Zuschüsse. Monika Deitenbeck-Goseberg dankte allen, die im vergangenen Jahr in den verschiedenen Bereichen der OFK-Arbeit Verantwortung und praktische Aufgaben übernommen hatten. Ein Dankeschön galt auch allen Förderern und Spendern, dank deren Unterstützung der OFK keinen Spendenrückgang zu verzeichnen hatte.

Die OFK-Vorsitzende berichtete auch von positiven Veränderungsprozessen, die etliche vom OFK begleitete Menschen durchgemacht haben. Ein Mann, den man wegen seiner Alkoholsucht eigentlich schon aufgegeben hatte, der inzwischen aber „trocken“ geworden ist, ist für sie ein lebendiges Beispiel dafür, „dass es keine hoffnungslosen Fälle gibt“. Drei Menschen haben sich inzwischen zu Demenz-Helfern ausbilden lassen.

Für dieses Jahr hat der OFK bereits einige Verpflegungsdienste angenommen. Es steht auch bereits fest, dass er am Ostersonntag mit der Gemeinde zu einem Osterfrühstück zusammenkommt und wieder an der Wochenendfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde Oberrahmede, an den traditionellen Wanderungen am Maifeiertag und am Himmelfahrtstag sowie am Weihnachtsmarkt der guten Taten 2016 teilnimmt.

Gemeinsame Feiern für die Gemeinde und den OFK werden wieder für den 24. Und den 31. Dezember geplant. Weitere Termine müssen noch festgelegt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare