Agenda-Gruppe lädt zum Stadtparkfest ein 

Agenda-Stadtparkfest: Das ist geplant

+
Die groben Planungen sind bereits abgeschlossen: das Team, um Gruppensprecher Hermann Scharwächter (3. von rechts), bespricht letzte Details.

Lüdenscheid - Das Agenda-Stadtparkfest findet am Samstag, 23. Juni, statt.  Anders als in den Vorjahren wird es sich rund um die Schutzhütte und auf der Waldbühne abspielen.

Hermann Scharwächter, der sich der Funktion des Gruppensprechers angenommen hat, erklärt, dass sich der Standort des Stadtparkfestes verschiebt. „Wir haben das Ganze kompakt hierher gezogen, damit die langen Wege nicht dazwischen sind“, erklärt Hermann Scharwächter. 

Das Spielen auf der Boule-Bahn sei jedoch möglich. Das Fest wird am Sonntag, 23. Juni, um 12 Uhr eröffnet, der Eintritt ist kostenlos. Ab 13.30 Uhr beginnt das offizielle Programm auf der Waldbühne. Nach der akustischen Begrüßung durch den Hegering Lüdenscheid folgen die Auftritte des Clowns Sveni, der I-Jazz-Band und des Chors Chorpacabana.

Vor der Schutzhütte werden einige Verbände und Vereine mit ihren Ständen stehen: der Hegering, der Kreativkreis Kirchplatz, der Nabu, sowie die Naturwissenschaftliche Vereinigung und die Verbraucherzentrale NRW. 

Alle hätten sich etwas Besonderes überlegt, fügt Jürgen Quest, ehemaliger Sprecher der Gruppe, hinzu. Auch für die Unterhaltung der jungen Gäste werde gesorgt: Der Kinderschutzbund stellt sein Spielmobil auf, die Kitas Brüninghausen und Wermecker Grund bereiten Mitmach-Aktionen für die Kleinen vor.

In der Schutzhütte können sich die Gäste zu kleinen Preisen stärken: „Wir bieten sowohl Köstlichkeiten vom Grill als auch Kaltgetränke an“, sagt Hermann Scharwächter. „Es gibt eine besondere Neuheit. Anstatt Waffeln bieten wir in diesem Jahr Rosinen- und Schokoladenstriezel an“, sagt Jürgen Quest und zeigt sich sichtlich erfreut. 

„Im Rahmen unseres ökologischen Bewusstseins, bitten wir die Besucher des Stadtparkfestes darum, Mehrweg-Kaffeebecher oder Tassen mitzubringen“, sagt Scharwächter. Vor Ort gebe es jedoch genug Porzellantassen, fügt Quest hinzu.

Ziel des Festes sei nicht, Gewinn zu erwirtschaften, sondern den Lüdenscheidern den Zutritt zum Stadtpark zugänglicher zu machen, sagt Scharwächter nicht ohne Stolz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare