Vorbereitungs-Endspurt zum LSG-Schützenfest

Der „Goldene Schützenadler“ ziehrt das Tittelbild des neuen LSG-„Blättchens“, das in diesen Tagen an die Mitglieder geht.

LÜDENSCHEID ▪ Der Countdown läuft: Mit Erscheinen des neuen Heftes „Die Schützenhalle“ hat für die Lüdenscheider Schützengesellschaft (LSG) der Endspurt bei den Schützenfest-Vorbereitungen begonnen.

Auftakt ist der sogenannte „Heiligabend“ am 1. September mit Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen, bevor am 3. September Jungschützen und Schützen ihre neuen Könige ausschießen. Festkommers am Samstag und Platzkonzert mit Königsparade und Festzug zur Schützenhalle am Sonntag – das sind die Rahmendaten. Eine Kirmes wird es, wie schon im Vorjahr, nicht geben. Darauf weist Schützenoberst Friedrich-Karl Schmidt im Vorwort zum „Blättchen“, wie die aufwändig bebilderte Chronik genannt wird, hin. Das soll kein Dauerzustand sein, betont der 1. Vorsitzende. Ab 2011 müsse man eine neue Regelung für die Kirmes „und/oder andere Veranstaltungen der Schützenvereine“ finden.

Dreh- und Angelpunkt des Vereinswirkens ist, wie gehabt, der Erhalt der Halle. Hier sei man dank finanzieller Unterstützung durch Stadt und Land mit der energetischen Sanierung auf einem guten Weg in Richtung „Erhalt des städtischen Wahrzeichens ‚Schützenhalle‘“. Öffentliche Mittel statt Mäzenatentums – auch das sei ein Zeichen der Zeit, stellt der Oberst fest. Eine spannende Frage dürfte sein, ob den ehrenamtlichen Aufgaben eine ähnliche Entwicklung bevorstehe, ob sich künftig noch genug Ehrenamtler fänden.

Für die Gegenwart muss offensichtlich noch niemandem bange sein: Einen Einblick in die vielfältigen Vereinsaktivitäten liefern unter anderem Berichte über die Jugend, den Schießbetrieb sowie die Schwerpunkte in den Kompanien.

Angereichert mit Anekdoten, Hintergründigem und Historischem hat die „Blättchen“-Redaktion viel Lesestoff zusammengetragen. Durchs Titelbild rückt sie die Tradition ins Blickfeld: Es zeigt den großen „Goldenen Schützenadler“. Diese höchste königliche Schützenauszeichnung wurde der LSG von König Wilhelm I. von Preußen, dem späteren deutschen Kaiser Wilhelm I., am 22. September 1862 verliehen, weil Schützenoberst Carl Basse beim Königsschießen als Ehrenschuss für S.M. den besten Schuss des Tages abgegeben hatte. Dieser Orden wird heute noch vom jeweiligen Schützenkönig der LSG zu offiziellen Anlässen getragen. Zum zweiten Mal erhielt die LSG diesen Orden 1906 durch Wilhelm II. anlässlich der 400-Jahrfeier der Gesellschaft verliehen. Diesen Orden trägt der jeweilige Oberst der Gesellschaft am schwarz-weißen Bande.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare