Bleibende Eindrücke

Das VHS-Team: Andreas Hostert, Martina Rohmann, Simona Wever, Waldemar Reiter, Susanne Broroske, Christina Wetter-El Sayed Auf, Petra Wozniak, Alfrid Ratz, Betti Wagner-Krey und Lia-Anca Wolf.

LÜDENSCHEID - Das Krimifestival „Mord am Hellweg“ stand für die Lüdenscheider Volkshochschule in Kooperation mit der Stadtbücherei ganz oben auf der Aktivitätenliste im Jahr 2012. Im jetzt vorliegenden Jahresbericht erinnert das Team der Volkshochschule noch einmal an die insgesamt sechs Veranstaltungen.

Im Herbst des vergangenen Jahres war der Krimiautor Norbert Horst mit einer Lesung im Theater der Sparkasse zu Gast. Auch Jacques Berndorf und Christian Willisohn hinterließen mit ihrem „Nuttenbunker“ einen bleibenden Eindruck. Und nicht zuletzt die Gänsehaut der Gäste beim „Blind Crime Date“ im Kleinen Prinzen und die Lesung mit Veit Heinichen und seinen Krimis aus Triest in der Stadtbücherei zählten zu den Beiträgen zum Krimifestival. Schon jetzt stellt man bei der VHS die Weichen für die Teilnahme im Jahr 2014.

Eine weitere Reihe kennzeichnete das Volkshochschuljahr: „Die Welt schaut uns zum Fenster rein“. Vorträge in Zusammenarbeit mit dem Weltladentreff und dem Weltladen Lüdenscheid, Filme, Lesungen und Berichte von Afghanistan bis Peru rückten diejenigen wieder ins Bewusstsein, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens wohnen.

Volkshochschule bedeutet aber vor allem auch Erwachsenenbildung. So verweist das Lüdenscheider VHS-Team in seinem Jahresbericht auf eine Vielzahl von Deutschprüfungen, die von den ausgebildeten Fachkräften durchgeführt wurden. Mehr als doppelt so viele Lernwillige als im vergangenen Jahr konnten auf diesem Sektor gezählt werden. 141 Prüfungen fanden statt für diejenigen, die ihre Deutschkenntnisse verbessern wollten, 118 davon haben die Prüfung bestanden.

Vorreiter ist die VHS auch auf dem Gebiet der Integration. Die heimatliche Kultur wurde präsentiert, das Familien-Welt-Cafe, Deutschlehrer wurden fortgebildet, die Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk, das auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der Integration zurückblicken kann, intensiviert. Einen weiteren Schwerpunkt legte die VHS auf die Qualifizierung von Kindertagespflegern in Kooperation mit dem Jugendamt.

Wenngleich auch die Maßnahmen im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes mit der Erhöhung des Teilnehmerentgeltes, dem Wegfall der Fahrtkostenerstattung und einer Umstrukturierung nicht spurlos an der Bildungseinrichtung vorüber gehen, so kann VHS-Leiter Andreas Hostert doch den Jahresbericht zufrieden den Politikern des Schulausschusses vorstellen, der am 2. Juli, ab 17 Uhr in der Mensa der Hauptschule Stadtpark an der Parkstraße 160 tagt. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare