„Volk auf dem Weg“ im Rathaus eröffnet

+
Jakob Fischer moderierte die Eröffnung am Abend.

LÜDENSCHEID - „Die Zuwanderung ist dauerhaft ein Gewinn für Lüdenscheid!“ Bürgermeister Dieter Dzewas machte sich am Montagabend stark für das Verständnis der Deutschen und Russen füreinander.

Im Bürgerforum eröffnete er die Ausstellung „Volk auf dem Weg, Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland“. Für drei Wochen werden Stelltafeln zu sehen sein, die die oft leidvolle Geschichte der Russland-Deutschen dokumentieren.

Der Projektleiter der Wanderausstellung, Jakob Fischer (links), führte zur Eröffnung durch das Programm, das Sophia Strehmel und Florian Ertz mit einer Beethoven-Sonate begleiteten. Der zweite Teil des Abend stand im Zeichen einer qualifizierten Führung, zu der Irina Dellert der Tracht der Wolgadeutschen Mundartliches und Geschichten aus ihrer inzwischen hessischen Heimat vortrug.

 Wer Interesse an einer Führung hat, kann sich unter Tel. 0 23 51/17 15 93 anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare