Vogelnest aus Lärchenholz für den Stadtpark

Kinder des Kindergartens Friesenstraße weihten das neu errichtete Vogelnest im Stadtpark ein.

LÜDENSCHEID ▪ Ausnahmsweise gibt’s für hungrige Schnäbel in einem Vogelnest auch schon mal Schokoküsse: Gestern zur Einweihung der Freiluft-Skulptur am Rande der Reiterwiese im Stadtpark durften die Kinder des Kindergartens Friesenstraße nicht nur ein rotes Band feierlich durchschneiden, sondern auch Süßes naschen und einer Geschichte lauschen.

Auch dafür bietet die „Vogelnest“ genannte Konstruktion die nötige Geborgenheit. In wochenlanger Arbeit haben sechs handwerklich begabte Mitstreiter der Agenda-Gruppe Stadtpark unbehandeltes Lärchenholz zu einem stabilen, originellen Gerüst zusammengefügt, das sich zum Himmel hin öffnet und – wie auch bereits der Vorgänger – auf ungewöhnliche Weise zum Entspannen einlädt.

Die alte Vogelnest-Konstruktion, die noch aus gefundenen Hölzern entstanden war, hatte in sechs Jahren Wind und Wetter doch arg gelitten. Die Feuchtigkeit habe sich unter die Rinde gesetzt, erzählt Stadtpark-Gruppensprecher Jürgen Quest, und im Laufe der Zeit faulte das Holz. Dank einer 500-Euro-Spende der Volksbank, weiterer Spenden sowie Geld aus Waffelverkäufen beim Stadtparkfest war die Finanzierung gesichert. Der Rest war eine Herausforderung für die Planer und Konstrukteure der Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare