Nur vier Gemeinden wählen

Klaus Majoress

LÜDENSCHEID ▪ Urnengänge nur da, wo es mehr Bewerber als Plätze gibt: Das ist der Grundsatz der Presbyter-Wahlen in der Evangelischen Kirche. Entsprechend wurde in Lüdenscheid in vier von sieben Gemeinden gewählt – immerhin gut die Hälfte.

im gesamten Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg wurde am vergangenen Wochenende in neun von 26 Gemeinden gewählt – das ist nur etwa ein Drittel. Superintendent Klaus Majoress sähe es gerne, wenn mehr Urnengänge nötig gewesen wären, das bedeute einfach mehr Demokratie in den Gemeinden.

Letztlich liegen aber sowohl die Anzahl der Kandidaten und damit die Zahl der notwendigen Wahlen sowie die Wahlbeteiligung ungefähr im Trend der gesamten Landeskirche von Westfalen. Bei der Wahlbeteiligung schneidet der der gesamte Kirchenkreis mit durchschnittlich sieben Prozent zwar ein wenig besser ab – in einzelnen Gemeinden wie zum Beispiel Rönsahl waren es sogar 17 Prozent – aber in Lüdenscheid liegt sie im Schnitt unter fünf Prozent. Alles das entspräche aber den Werten früherer Jahre, betont Majorress, denn es sei allgemein üblich, dass sich vor allem diejenigen an den Wahlen beteiligen, die sich ohnehin in den Gemeinden aktiv engagieren.

Presbyter vertreten die Gemeinden unter anderem auch in der Kreissynode – und zwar in der jeweils gleichen Anzahl wie es Pfarrstellen gibt. Das heißt, dass beispielsweise in Brüninghause n ein Presbyter in die Synode entsandt wird, in der Christus- und der Kreuzkirchengemeinde je zwei und und der Versöhnungkirchengemeinde drei. Das sind die vier Gemeinden, in denen am Sonntag gewählt wurde.

Die Ergebnisse der Presbyter-Wahlen im Einzelnen: Christuskirchengemeinde (Wahlbeteiligung 3,5 Prozent) – Claudia Adams-Kuhbier, Gabriele Koch, Hans-Gerd Pidun, Irmgard Neufert, Eckehard vom Hofe, Gerta Bappert, Karl-Heinz Helmes, Britta Müller, Wolfgang Schlootz, Martin Rudolf Schmidt, Dietmar Giedinghagen und Wolf-Dieter Thomas; Kirchengemeinde Brüninghausen (Wahlbeteiligung sieben Prozent) – Elke Baumann, Jörg Boss, Edlind Eigler, Rüdiger Gierse, Friedhelm Raulf und Christiane Siringhaus; Kreuzkirchengemeinde (Wahlbeteiligung vier Prozent) – Thomas Wippermann, Brigitte Linnepe, Anke Stöcker, Kai Heyrock, Susanne Hartwig, Andrea Simon, Lars Kleiner, Tina Klobes, Reiner Bien, Johannes Holzhauser, Karola Detering und Alexander Schmid Lucioni; Versöhnungskirchengemeinde (Wahlbeteiligung fünf Prozent) – Johannes Assmann, Petra Baumgart, Olaf Belemann, Dr. Egbert Cardinal von Widdern, Arnd Clever, Rolf Dieter Conrads, Michaela Gräfe, Andreas Hirt, Christine Kämper, Rainer Kohl, Barbara Langer, Iris Müller, Birgit Muschlin, Reinhard Neufert, Andreas Reininghaus, Bruno Trester, Jan Trimpop und Gustav Viol. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare