Viele OGS-Kinder gehen ab Montag auf Reisen

Kinder der OGS Tinsberg durften am letzten Schultag Osterhasen suchen – mit Erfolg.

LÜDENSCHEID - Auch wenn sie nicht in Urlaub fahren: Ab Montag gehen viele Lüdenscheider Kinder auf Reisen in ungewohnte Gefilde. Die Kinder besuchen Offene Ganztagsschulen (OGS), die in den Osterferien von 8 bis 16 Uhr geöffnet sind. Allerdings nicht alle: Es gibt ein bewährtes System, nach dem sich die Träger Lüdenscheider Ganztagsschulen die kleinere Zahl ihrer Schützlinge in Ferienzeiten aufteilen.

Diese Träger sind überwiegend große Verbände. Awo, CVJM und das Deutsche Rote Kreuz sind allein für sieben der zwölf Lüdenscheider Einrichtungen verantwortlich, andere werden von Betreuungsvereinen organisiert.

Jeder der drei Verbände hält in Ferien nur eine seiner zwei bis drei Schulen offen. Dafür entfällt dort die übliche Hausaufgabenbetreuung – jetzt geht es auch hier vor allem um Spiel und Spaß.

Beispiel DRK: Das Rote Kreuz ist für den OGS-Betrieb an Westschule, Schule Lösenbach und Kolpingschule zuständig. „In der ersten Ferienwoche von Montag bis Donnerstag kommen Ferienkinder aus allen drei Schulen zu uns“, erklärt die Lösenbacher OGS-Leiterin Annegret Kindel. 30 Kinder sind dafür aktuell bei ihr angemeldet.

Die Fahrkinder aus den beiden Partnerschulen hat Kindel ihrerseits bei der MVG angegeben. Die schickt um 7.45 Uhr einen Kleinbus zur Westschule, wo deren OGS-Kinder samt Betreuerin auf die Fahrt in die Ferienschule warten. In der Woche nach Ostern geht es für alle DRK-Ganztagskinder, auch für die Lösenbacher, von Dienstag bis Freitag in die Westschule.

Für i-Dötzchen, die ihre gewohnte Umgebung erstmals verlassen, sind diese Wechsel aufregend, weiß Annegret Kindel. „Aber sie werden herzlich empfangen, und wir binden unsere Kinder beim Entdecker-Rundgang der Neuen ein. So lernen die einen ein Stück Selbstständigkeit, die anderen Verantwortung.“

Beim Programmangebot ist Annegret Kindel mit ihrem Kollegen Frank Reckling, der in der CVJM-Jugendfreizeitstätte Rathmecke-Dickenberg als einziger Mann in Lüdenscheid eine Offene Ganztagsschule leitet, sehr einig. Attraktive Spielangebote werden gemacht, doch zugleich gilt: Auch OGS-Kinder haben Osterferien. Reckling: „Wer will, darf draußen jederzeit frei spielen oder einfach mal die Ruhe genießen.“

Er leitet die kleinste OGS in Lüdenscheid. In den Ferien ist sie auch für Kinder der Grundschule Gevelndorf mit dem Teilstandort Hermann Gmeiner am Dickenberg da. Für die erste Osterwoche sind bei Reckling 13 Kinder angemeldet, für die zweite sechs. Die Zusammenarbeit der OGS mit „ihrem“ Jugendzentrum liegt nahe: Hier können die „O-Ge-Essies“ an den Ferien-Aktionstagen der Freizeitstätte teilnehmen, täglich von 10 bis 13 Uhr.

Die Arbeiterwohlfahrt trägt den Ganztag an Tinsberger und Knapper Schule. Auch hier wechseln sich die Einrichtungen ab, aber nicht innerhalb der Ferien. Diesmal ist der Tinsberg an der Reihe. Leiterin Ulrike Binar-Busch erwartet am Montag 23 Kinder, neun davon aus dem Bus. Im Herbst ist das wieder so, im Sommer und zu Weihnachten ist jeweils die Knapper Schule dran.

Gestern sorgte Binar-Busch mit Edith Ilgner-Neubauer und Sabrina Burdenski nochmal für ein Highlight – im „Pronto Salvatore“ gab‘s Pizza für alle Kinder, während sonst in der OGS frisch gekocht wird, nicht nur in den Ferien. Für die Kleinen ging‘s bei „Pronto“ auch um richtiges Benehmen, und in den Ferien ist täglich eine Schulstunde Rechnen und Lesen angesagt. „Trotzdem ist das für die Kinder wie Urlaub“, weiß Ulrike Binar-Busch. Ob auf dem Abenteuerspielplatz im Loher Wäldchen oder in der OGS – auch am Tinsberg gilt das Motto, das Geburtstagskind Mohamad nach dem Essen beim Osterhasensuchen ausgab: „Ferien – na endlich!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare