Viele Fans feiern mit „Radotage“

+
Die Band „Radotage“ feierte im Panoptikum die Veröffentlichung der neuen CD.

LÜDENSCHEID ▪ Während sich draußen die Temperaturen um den Gefrierpunkt bewegten, kochte im Panoptikum die Stimmung förmlich über: Die Lüdenscheider Band „Radotage“ hatte am Freitagabend zur CD-Release-Party geladen.

Sie brachte die rund einhundert Zuhörer in der bis zum Bersten gefüllten Musikkneipe an der Humboldtstraße mit einer mehr als zweistündigen Live-Show von der ersten Minute an gehörig ins Schwitzen.

Nachdem das vom Band gespielte Intro, Johnny Hills „Weit, weit, weit ist der Weg nach Lüdenscheid“, verklungen war, legte das Quintett mit dem Opener „Timbuktu“ los und sorgte fortan mit einem bunten Mix aus sämtlichen Stilrichtungen der Rockmusik umgehend für ein ausgelassen tanzendes Publikum, das sich bei den älteren Stücken der seit etwas mehr als einem Jahr in dieser Besetzung existierenden Formation äußerst textsicher erwies.

Auch die fünf Songs, die das Quintett im heimischen Proberaum für die erste CD aufgenommen hatte, durften im Programm nicht fehlen – und „She’s Offbeat“, „Sun In My Mind“ und Co. verfehlten ihre Wirkung nicht und wurden begeistert vom Publikum angenommen. Außerdem feierte der Titel „The Mission“, eine schnelle Rocknummer der härteren Gangart, seine Live-Premiere.

Rund eineinhalb Stunden lang spielten die Alternative-Rocker Lieder aus eigener Feder, ehe sich Band und Publikum im Zugabeblock mit Coversongs noch einmal richtig verausgabten. Neben Farin Urlaubs’ „Zehn“ und diversen Hits der „Beatsteaks“ löste das Quintett vor allem mit einer eigenwilligen Interpretation des Songs „Rock’n’Roll Queen“ von „The Subways“ Begeisterung aus, das mit einem „Sirtaki“ kombiniert wurde. Parallel dazu ließ die Band um Frontmann Dennis König Ouzo ausschenken. Mit dem Kulthit „Sauerland“ der Gruppe „Zoff“ beschloss die Lüdenscheider Combo den Auftritt und ließ sich anschließend minutenlang von einem erschöpften, aber glücklichen Publikum feiern. ▪ tas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare