Holzumkleide an der Hotopstraße

Verwirrspiel um Investor geht weiter

+
Das Verwirrspiel um die Sanierung der Holzumkleide an der Hotopstraße geht weiter.

Lüdenscheid - Entgegen der Ankündigung des unbekannt bleiben wollenden Investors, in der ersten Aprilwoche bei der Stadt einen Bauantrag für die Holzumkleide an der Hotopstraße einreichen zu wollen, ist bis heute nichts passiert.

Das teilte Stadtpressesprecherin Marit Schulte auf LN-Anfrage mit: „Bei uns im System ist kein Bauantrag verzeichnet.“ Damit geht das schon seit einem Jahr laufenden Verwirrspiel um das denkmalgeschützte Gebäude weiter.

Anwohner sind schon länger über den zusehenden Verfall verärgert, aber auch bei der Stadtverwaltung löst die gesamte Entwicklung alles andere als Begeisterung aus. 

Hatte der Investor Anfang des Jahres noch die geänderte Landesbauordnung für Fehler im Bauantrag verantwortlich gemacht und schnelle Nacharbeitung in Aussicht gestellt, plätschert das Verfahren weiter dahin.

Ob die mit der Stadt vertraglich vereinbarte Sanierung der Holzumkleide bis Ende August erfolgt, bleibt nach wie vor mehr als fraglich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare