Anerkennung für musikalischen Nachwuchs

+
Die Preisträger von links: Natascha Winter, Lisa Lütgens, Philipp Ertz, Florian Ertz und Joscha Glörfeld, dazwischen Logenmeister Peter Thonemann (l.) und Laudator Nico Goldbach.

Lüdenscheid - Viel Anerkennung gab es für den musikalischen Nachwuchs in der städtischen Musikschule. Im Namen der Johannisloge zum Märkischen Hammer überreichten Logenmeister Peter Thonemann und Laudator Nico Goldbach Förderpreise in Höhe von 250 Euro an die Brüder Florian (Klavier und Violine) und Philipp Ertz (Oboe und Blockflöte).

„Bei beiden würdigen wir die hohe Virtuosität“, hob Nico Goldbach hervor und wünschte den Nachwuchsmusikern „weiterhin Freude und Erfolgserlebnisse“ auf ihrem Weg.

Wo die beiden derzeit stehen, machten ihre Beiträge zum Programm des die Preisübergabe begleitenden Konzerts deutlich: Florian Ertz spielte auf der Violine ein Stück aus Edouard Lalos „Symphonie espagnole“ und begleitete als Pianist Philipp an der Oboe bei einem Concertino von Carl Maria von Weber. Dazu kam noch eine Welturaufführung: Florian Ertz, der sich zuvor schon an kleineren Kompositionen versucht hatte, präsentierte gemeinsam mit Philipp Ertz (Oboe) und Dorothee Hirth (Cello) sein „Trio für Oboe, Violoncello und Klavier“, das aufhorchen ließ, weil es durchaus andere Klangwelten öffnete als das sonstige Programm des Konzertes.

Mit den Vertretern der Johannisloge freuten sich auch Christine Uebis und Maria Lütgens vom Verein der Freunde der Musikschule über das Talent und den Fleiß der jungen Musiker, der sich zuweilen auch dem Ansporn durch Lehrer und Eltern verdanke. Im Namen des Fördervereins hatten dessen Vertreterinnen noch eine Überraschung mitgebracht: drei weitere Förderpreise, die ebenfalls mit 250 Euro ausgestattet waren. Der erste ging an Natascha Winter, Sängerin und Trompeterin, die mit beeindruckender stimmlicher Präsenz Aretha Franklins „Chain, chain, chain“ sang. Theresa Quast (Klavier), Sebastian Bott (Bass) und Tobias Zorn (Schlagzeug) begleiteten sie.

Weitere Förderpreise gingen ebenfalls an Schüler, die ihre musikalische Grundausbildung in den Bläserklassen des BGL bekommen hatten: Trompeter Josch Glörfeld spielte Johann Sebastian Bachs „Bist du bei mir“, Lisa Lütgens zeigte in Edward Elgars schönem „Salut d’amour“, wie ausdrucksstark sie ihr Cello zu spielen weiß. - thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare