Der verschwundene Hund

Ich heiße Aylin und bin in der Schule auf dem Dorfe in Halver. Für den Zeitungstreff möchte ich eine Geschichte über einen verschwundenen Hund erzählen.

Der verschwundene Hund

Es war einmal ein kleiner böser Hund mit Namen Tim. Ihr fragt euch sicher, warum Tim so böse war? Also, Tim der Hund war böse weil, er die Betten verkratzt, die Wände verkratzt und noch viele andere Sachen. Aber es war auch nicht sehr nett, dass sie ihn immer raus geschmissen haben. Deswegen ist er bestimmt böse geworden.

Doch an einem Abend ist er weggelaufen, in eine dunkle Höhle. Aber es war keine gewöhnliche Höhle, sondern eine Bärenhöhle. Aber es war ein lieber Bär. Nur zu Tim war er böse. Er befahl ihm zu gehen, da ging Tim traurig weg.

Da sah er auf einmal eine wunderschöne Hündin. Er ging zu ihr und fiel in Ohnmacht. Da sagte sie in ihrer Sprache: „Da hilft ja nur noch Mund zu Mund-Beatmung.“ Sie wollte ihn gerade küssen, doch er ist genau in dem Moment aufgestanden. Da wusste er sofort, dass sie ihn mag. Auf einmal hatte Tim Bauchweh, weil er verknallt war.

Tim sagte in seiner Sprache: „Ich möchte dir etwas bauen, weil ich dich mag. So macht man das bei uns.“ Tim überlegte, was er für sie bauen soll. Plötzlich hatte er eine Idee, er wollte ihr ein schönes Bett bauen. Er machte genau, was er sagte. Das Bett war sehr kuschelweich.

Tim hat sie sogar gefragt: „Möchtest du mich heiraten?“ Die Hündin sagte: „Ja ich will.“ So lebten sie glücklich bis ans Ende ihres Lebens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare