Verrückte Entwicklung: Diesel/Benzin im MK gleich teuer

+
Der Preis-Unterschied zwischen Super und Diesel ist gering, zwischenzeitlich ist der Preis sogar gleich.

Lüdenscheid – Eine ungewöhnliche Entwicklung zeichnet sich seit Jahresbeginn bei den Preisen an den Tankstellen ab: Deutschlandweit und auch in Lüdenscheid sind die Preise für Super und Diesel je nach Tankstelle zwischenzeitlich identisch, und auch sonst ist die Spanne nur gering.

Statt der üblichen mindestens zehn Cent pro Liter beträgt der Unterschied meistens maximal nur zwei bis fünf oder sieben Cent. Insbesondere zu gewissen Stoßzeiten, etwa morgens, ist die Preisspanne besonders gering oder nicht vorhanden. 

Außerdem: Die Preise für die Benzin-Kraftstoffe E5 und E10 sind angepasst worden. Zuletzt war der Kraftstoff E10, der statt der herkömmlichen fünf Prozent doppelt so viel Bioethanol beinhaltet, überall rund zwei Cent günstiger als E5. Vor einigen Jahren betrug der Unterschied noch mindestens fünf Cent.

"Spielen mit dem Bio-Kraftstoffpreis" 

2011 kam E10 auf den deutschen Markt, sollte den Verbrauch fossiler Energien reduzieren und war eben günstiger als das bisherige Super-Benzin. Doch das ist vorbei: Die Benzinpreise für beide Super-Kraftstoffarten sind an vielen Tankstellen identisch. 

Arnt Richter, Geschäftsführer von Richter Mineralöl in Lüdenscheid, hat zumindest dafür eine Erklärung parat: Laut der Mineralölbörse, die er regelmäßig verfolgt, „spielen die Mineralölgesellschaften mit dem Bio-Kraftstoffpreis“. Heißt: Ein steuerlicher Hintergrund – etwa von Mineral- oder Energiesteuer – liege nicht vor. 

Diesel kaum günstiger als Benzin

„Möglicherweise spielt hier der Wunsch nach einer ,Marktbereinigung‘ seitens der Konzerne eine Rolle“, heißt es seitens der Börse. „Und dies, obwohl Super E10 nach jahrelangem Absatzrückgang zwischenzeitlich an Akzeptanz zulegen konnte.“ Denn vor allem bei älteren Automodellen war lange umstritten, ob E10 dem Motor schade. 

Doch warum liegen die Preise für Diesel und Benzin so nah beieinander? Eine Erklärung dafür haben die Tankstellenbesitzer nicht, „wir haben dazu keine Informationen erhalten“, sagt Maik Klapperich, Eigentümer der Aral-Tankstalle an der Talstraße. Dass die Kosten für einen Liter ungewöhnlich ähnlich sind, „das ist klar, das kann jeder sehen“. 

Alle Preise angezogen

Letztlich setze sich der Spritpreis immer aus der Kombination von Produktion, Angebot und Nachfrage zusammen. „Im Sommer ist er beispielsweise in der Regel teurer, weil der Bedarf weltweit steigt: In den USA ist dann zum Beispiel Fahrsaison, dort wird dann auch importiert“, sagt Klapperich. Das wiederum wirke sich negativ auf die Preise aus. 

Generell seien die Preise aus Steuergründen, etwa die CO2-Steuer, zum Jahresbeginn angezogen worden, sagt Richter. Allerdings: Sowohl für Diesel als auch für Benzin. Welche Strukturen dazu führen, dass der Diesel-Preis sich dem für Super angenähert hat, bleibt zumindest aus Sicht der örtlichen Tankstellenbesitzer ungeklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare