Verkürzte Strecke, längere Veranstaltung

+
Präsentierten neben Neuigkeiten zum Firmenlauf auch einen kreativen Glückwunsch zur 10. Auflage der Veranstaltung vom Kindergarten „Kindertraum“ (von links): Frank Lesniak, Brigitte Klein und Ralf Jurka vom Organisationsteam.

LÜDENSCHEID – Die Organisatoren des AOK-Firmenlaufs haben auf den neuen Teilnehmerrekord für die Geburtstagsveranstaltung (10. Auflage) am kommenden Freitag reagiert beziehungsweise reagieren müssen und einige organisatorische Änderungen vorgenommen.

„Wir werden den Startbereich vom Rathausplatz in die Friedrichstraße, Ecke Martin-Niemöller-Straße, verlegen. Nach unseren Berechnungen sollte es dadurch nahezu ausgeschlossen sein, dass es zu Begegnungsverkehr von spät startenden Läufern und denen, die sich bereits dem Ziel nähern, kommt. Und sollte es doch vereinzelt dazu kommen, werden die schnellsten Teilnehmer vor dem Zieleinlauf so lange aufgehalten, bis die letzten Starter diesen Bereich verlassen haben“, verdeutlicht Ralf Jurka vom Orga-Team mit dieser Maßnahme noch einmal den Charaker dieser Veranstaltung: Spaß und Bewegung stehen im Vordergrund, nicht aber schnelle Zeiten.

Leicht vorverlegt in die Knapper Straße wird auch das Ziel. Um Ballungen der Läufer zu vermeiden, werden die Aktiven nach Einlauf zügig zum Sternplatz geführt, wo dann die ersten Getränkestationen warten. In der Summe wird die ursprünglich 5,5 km lange Strecke damit um rund 300 bis 400 Meter verkürzt, die am Freitag ab 19.30 Uhr dann 7413 Aktive aus 353 Betrieben in Angriff nehmen werden.

„Von dieser Resonanz sind wir anfangs nicht nur überrascht worden, wir waren regelrecht geschockt. Doch wir haben uns dann kurz geschüttelt und die notwendigen Änderungen in Angriff genommen“, führte Jurka weiter aus. Denn aufgerüstet werden muss aufgrund der rund 1600 Teilnehmer mehr gegenüber den Vorjahren in zahlreichen weiteren Bereichen: ob bei der Verpflegung, Getränken, den Gittern im Zielbereich oder schlichtweg beim helfenden Personal, das auf mehr als 400 Kräfte von Turbo-Schnecken, Polizei, THW und DRK aufgestockt worden ist. „Wir haben gar erstmals keine Nachmeldungen zugelassen, sonst wären es wohl noch 200 Teilnehmer mehr geworden“, so Jurka, der noch einmal eindringlich darauf hinwies, dass sich Nordic-Walker beim Start ohne wenn und aber ans Ende des Läuferfeldes hinstellen müssen.

Erweitert worden ist aufgrund der Resonanz auch die Kapazität an Parkplätzen. Möglichkeiten bestehen an der Bahnhofsallee, am Kreishaus, am Kunststoff-Institut am Bahnhof sowie auf den Schulhöfen der Knapper Schule, des Geschwister-Scholl- und Zeppelin-Gymnasiums. Die Laufstrecke selbst ist für Autofahrer ab 19 Uhr gesperrt.

Drei weitere Änderungen hingegen hängen nicht mit der Rekordresonanz, sondern mit dem zehnten Geburtstag, den diese Veranstaltung feiert, zusammen: Erstmals spielt auf dem Rathausplatz eine Liveband („Lecker Nudelsalat“ aus Köln/ab 20.30 Uhr), seit Jahren gibt es wieder ein Feuerwerk (ab 23 Uhr), dazu darf eine Stunde länger gefeiert werden (bis 1 Uhr). Bleiben noch zwei Hoffnungen: gutes Wetter und dass alle gesund das Ziel erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare