Verkehrsunfälle: Polizei hat reichlich zu tun

LÜDENSCHEIDS ▪ m Freitag kam es mittags auf der Lennestraße zu einer kostspieligen Kollision zwischen zwei Lüdenscheider Fahrzeugführern. Beide fuhren laut Polizeiangaben auf den zwei Fahrstreifen nebeneinander in Richtung Werdohler Landstraße, als es plötzlich zur seitlichen Kollision kam. Wer von beiden seine Spur verlassen hatte, konnte auf Grund gegensätzlicher Aussagen vor Ort nicht geklärt werden. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf 6500 Euro.

Ein böser Fahrfehler unterlief am Freitag einem 19-jährigen Polo-Fahrer aus Nachrodt-Wiblingwerde am Bräuckenkreuz. Der junge Mann wollte von der Herscheider Landstraße aus nach links auf die Talstraße abbiegen. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und knallte frontal gegen den Ampelmasten an der Straßenecke. Verletzt wurde niemand, den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 2000 Euro.

Ebenfalls am Freitag ereignete sich auf dem Parkplatz des Möbelhauses Sonneborn eine Unfallflucht. Dort wurde im Zeitraum zwischen 12.30 und 13.30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang ein blauer Audi A3 im linken Bereich der Heckstoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher ist flüchtig und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

Am Freitagabend kam es zu einer schweren Kollision auf der Altenaer Straße in Höhe der dortigen Fitnessstudios. Ein 41-jähriger Hagener missachtete die Vorfahrt eines 20-Jährigen aus Lüdenscheid. Beide Autos mussten anschließend abgeschleppt werden. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer des Lüdenscheiders verletzt und musste ins Klinikum Lüdenscheid gebracht werden. Er war zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt.

Zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmorgen ereigneten sich weitere 11 Verkehrsunfälle im Stadtgebiet, bei denen jedoch nur Sachschäden entstanden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare