Gravierende Auswirkungen auch auf Verkehr in Nachbargemeinden

Verkehrsbehinderungen erwartet: Bundesstraße im MK wird zur Einbahnstraße

+
Seit wenigen Tagen ist der bevorstehende Beginn der Straßenbauarbeiten zwischen Brügge und Schalksmühle nicht mehr zu übersehen.

Lüdenscheid - Die Planungen sind abgeschlossen, die Vorbereitungen laufen bereits, die ersten Baken und Ampelmasten sind vor Ort: In dieser Woche beginnen auf der Volmestraße im Ortsteil Brügge umfangreiche Straßenbauarbeiten. Die Auswirkungen auf den Verkehr auch in Nachbargemeinden werden nach Darstellung des Landesbetriebs Straßen.NRW erheblich sein.

Wie Behördensprecher Andreas Berg sagt, starten die Straßenbauer in Brügge, etwa in Höhe der Einmündung Lösenbacher Landstraße, mit vorbereitenden Arbeiten und erneuern die Rinnen am Fahrbahnrand. Die Baustelle wird rund zwei Kilometer lang sein und ungefähr bis zur Ortslage Stephansohl reichen. 

In Abschnitten „wandert“ die Baustelle ab Brügge in Richtung Norden. Im direkten Arbeitsbereich wird eine wechselnde Einbahnstraßen-Regelung greifen, die mit einer Baustellenampel organisiert wird. In diesem Zuge will Straßen.NRW auch sogenannte Bankettarbeiten an den Böschungen durchführen lassen. In einem zweiten Schritt erfolgen auf der Fahrbahn Fräsarbeiten in Richtung Stephansohl. Währenddessen wird die Volmestraße noch in beiden Richtungen, geregelt mit Baustellenampeln, befahrbar sein. 

Das ändert sich, wenn die Asphaltierung ansteht. Dann bleibt die Verbindung für Verkehrsteilnehmer zwischen Lüdenscheid und Schalksmühle zwar offen, in Gegenrichtung wird dann aber gar nichts mehr gehen. 

Damit Autofahrer aus Richtung Schalksmühle im Volmetal überhaupt noch Kurs auf Lüdenscheid, Kierspe oder Meinerzhagen nehmen können, wird eine großräumige Umleitung eingerichtet. Die führt ab Ortskern Schalksmühle über die Hälverstraße in Richtung Carthausen, von dort aus links über Ostendorf und dann den sogenannten Wahrde-Abstieg hinunter nach Brügge. 

Den „Schlussakkord“ der Baumaßnahme bildet die Herrichtung von Anbindungen an Ortslagen wie Stephansohl oder Noellenhammer kurz vor der Einmündung Oedenthaler Straße. Über einen Termin für das Ende der Maßnahme ist noch nichts bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare