Staus und Ärger in Lüdenscheid

Verkehrs-Chaos am Tunnel: Stadt greift ein - nächstes Problem wartet schon

+
Mitten auf der Kreuzung befindet sich eine Baustelle. 

Lüdenscheid - Stadt und Bauträger reagieren auf das Verkehrschaos an der Weststraße unweit des Rathaustunnels in Lüdenscheid. Sie haben mehreren Knotenpunkte entzerrt. Doch das nächste Problem wartet schon.

Am Mittwoch und Donnerstag wurde noch einmal nachjustiert. Das Rechtsfahrgebot in der Jahnstraße - für viele Ortskundige ein Schleichweg - sollte die Durchfahrt in die Kölner Straße verhindern, doch fast niemand hielt sich daran. Daher wurden dort nun nach Aussage von Stadtsprecher Sven Prillwitz Leitbaken aufgestellt, die das Linksabbiegen dort unmöglich machen sollen. 

Auch die einspurige Regelung auf der Weststraße, die zu Wochenbeginn  für lange Rückstaus und Wartezeiten von mehr als einer halben Stunde gesorgt hatte, wurde aufgelöst. Am Donnerstag waren alle drei Fahrspuren in Richtung Sauerfeld wieder frei. Sogar das Linksabbiegen in den Rathaustunnel ist wieder möglich. 

Allerdings befindet sich mitten auf der Kreuzung eine kleine Baustelle, die die Autofahrer auf der mittleren Spur umfahren müssen. Es kommt nach Beobachtungen unseres Reporters immer wieder zu brenzligen Situationen. 

Verkehrschaos am Sauerfeld und an der Weststraße

In umgekehrter Richtung auf der Sauerfelder Straße ist die Linksabbiegespur auf die Kölner Straße gesperrt. Das Linksabbiegen ist dort dennoch möglich. 

In der kommenden Woche müssen sich nun die Autofahrer, die von der Sauerfelder Straße in Richtung Weststraße unterwegs sind, auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Auch hier werden einzelne Fahrspuren gesperrt, weil Kabel verlegt werden müssen. "Wir sind im ständigen Austausch mit Straßen.NRW", sagt Sven Prillwitz. So sollen sich die Probleme zu Beginn der Maßnahme nicht wiederholen. 

Wie berichtet, erneuert Straßen.NRW auf dem Innenstadt-Drehkreuz die Ampelanlage. Dazu sind auch Tiefbauarbeiten und immer wieder kurzzeitige Sperrungen notwendig. Kai Flitsch als zuständiger Mitarbeiter sagt: „Bei einer kompletten Vollsperrung wäre so eine Maßnahme in etwa eineinhalb Tagen erledigt, bei laufendem Verkehr und einer abschnittsweisen Vorgehensweise dauert es entsprechend länger.“

Mit Beginn der Sommerferien sollen die Arbeiten an der Kreuzung beendet sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare