Verkaufsoffener Sonntag und „Tag der Rettungskräfte“

Feuerwehr, Jugendfeuerwehr, DRK, THW, DLRG und Johanniter sind beim Tag der Rettungskäfte im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags am 29. März auf dem Sternplatz aktiv.

Lüdenscheid - Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags lädt das Lüdenscheider Stadtmarketing (LSM) gemeinsam mit den örtlichen Rettungskräften von Feuerwehr, Jugendfeuerwehr, DRK, THW, DLRG und den Johannitern alle Interessierten zum großen Tag der Rettungskräfte auf den Stern- und Rathausplatz ein.

Am Sonntag, 29. März, haben die Geschäfte in der Lüdenscheider Innenstadt zwischen 13 und 18 Uhr ihre Türen geöffnet.

Ab zwölf Uhr präsentieren sich die Rettungskräfte mit ihren Einsatzfahrzeugen und schwerem Gerät auf den Plätzen und informieren über ihre Arbeit.

Bei der Feuerwehr können die Besucher unter Anleitung Schrottautos zerschneiden. Die Löschzwerge der Jugendfeuerwehr laden zu Familienspielen ein.

Das Technische Hilfswerk ist mit einem Lichtmast im Einsatz. Das DRK präsentiert seine Fahrzeuge und bietet Kinderschminken an.

Am Stand der Johanniter Unfallhilfe können die Besucher an einem Reanimationstraining teilnehmen.

Die DLRG ist mit zwei Booten dabei und bietet ein Fotoshooting für Kinder im Boot und ein Baderegelquiz an.

Zu einer gemeinsamen Rettungsübung laden die Rettungskräftedann um 14 und um 16 Uhr auf den Sternplatz ein.

Darüber hinaus wartet eine große Auswahl von Essen und Getränken auf die Besucher. Die neue Kochschule Capitol aus der Oberstadt bietet gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Blätterteigpizza an. Außerdem gibt es Erbsensuppe, Bratwurst, Kuchen, Waffeln und vieles mehr. Ein bunter Tag für die ganze Familie, teilen die Organisatoren weiter mit.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare