Vergebung auch für Erich Honecker

+
Monika Deitenbeck-Goseberg fragte Uwe Holmer im Interview unter anderem nach seinen 49 Enkelkindern. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Pfarrer Sebastian Schultz sprach gestern Abend nach den Vortrag von Uwe Holmer von einer der „Sternstunden der Gemeindetage unter dem Wort“. Dem dürften viele der mehreren hundert Zuhörer in der Christuskirche zugestimmt haben. Denn Uwe Holmer – „Der Mann, bei dem Honecker wohnte“ – predigte nicht einfach über „Christsein im Atheismus“. Er erzählte aus seinem Leben.

Der 84-Jährige begann mit der christlichen Prägung in seinem Elternhaus, in der Jugend nach dem Zweiten Weltkrieg und schließlich dem Theologie-Studium in der DDR, zu dem auch die Einführung in Marxismus-Leninismus gehört. Locker leicht erzählte Holmer, wie er gemeinsam mit seiner Frau und den zehn Kindern die Nischen suchte, ihren Glauben zu leben und sogar zu missionieren, obwohl die Kinder trotz bester Noten nicht zur Oberschule durften. Sie riskierten keine Verbote, weil sie gar nicht erst eine Erlaubnis einholten. Seinem Grundsatz „freundlich in der Form, klar in der Sache“ sei er immer treu geblieben, was ihm auch den Respekt der „Gegner“ einbrachte. Die Bereischaft, Erich und Margot Honecker zu beherbergen, begründete er damit: „Die Christliche Botschaft hat als Zentrum die Versöhnung und die Vergebung.“ Der Neuanfang in der DDR dürfe nicht mit Hass beginnen, habe er damals schon gesagt. Damit habe er viele Zweifler überzeugt und selbst zur Vergebung angeregt.

Holmer legte Wert darauf, dass „Christsein im Atheismus“ nicht auf die Zeiten der Diktatur beschränkt ist – das Thema sei auch heute sehr aktuell. ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare