„Verfugung ist nicht optimal gelaufen“

Aus Sicherheitsgründen stehen diese Schilder an der Bräucken

LÜDENSCHEID ▪ Verkehrsteilnehmer, die die Strecke häufiger befahren, wundern sich, dass zwischen Nottebohmstraße über Peddensiepen bis Augustental auf der Bräuckenstraße bzw.

Werdohler Landstraße (B 229) nach wie vor Tempo 50 gilt und durch ein Verkehrszeichen zudem Schleudergefahr signalisiert wird. „Die Straßendecke ist doch längst fertig. Sind die Schilder vergessen worden“, fragen sie sich. „Keineswegs“, wie Gürsel Sivel von StraßenNRW auf LN-Anfrage betonte. „Die Fahrbahn ist in drei Streifen ausgebaut worden, um den Verkehr dennoch zu gewährleisten. Die Verdichtung der dadurch entstandenen Fugen ist nicht optimal gelaufen. Deshalb waren Nacharbeiten notwendig, um die Öffnungen mit Bitumen zu schließen, damit dort kein Wasser eindringt und im Winter bei Frost die Fugen wieder aufbrechen. Die Fläche ist dadurch relativ glatt. Aus Sicherheitsgründen haben wir daher die Schilder stehen gelassen, um die dauerhafte Wirksamkeit zu überprüfen. Das ist jetzt aber bald abgeschlossen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare