Rollstühle für Bedürftige in Kenia

Rico Huntjens, Rene Pajer und Daniel Kubis (v.li.) sammeln Rollstühle für den Transport nach Kenia.

Lüdenscheid - In der Räumen des Vereins „Die Flotte“ stapeln sich Kisten mit Kleidung und anderen Hilfsmitteln für bedürftige Menschen. Rico Huntjens hat den Überblick und koordiniert mit seinem Team ehrenamtlicher Helfer die Waren und ordnet sie ein. Auch Rollstühle stehen im Flur der Kulturfabrik Wilhelm Berg.

„Einige sind schon gespendet worden, aber wir benötigen noch mehr für einen Container, der Ende Oktober nach Kenia verschifft werden soll“, sagt der 39-Jährige. Huntjens ist Projektmanager in dem gemeinnützigen Verein, der seinen Hauptsitz in Bochum hat und Projektträger der Jugend-, Familien- und Erwachsenenhilfe ist.

„Das Projekt hat sich aus der Musikszene heraus entwickelt und hatte sich 2011 bei der Gründung zum Ziel gesetzt, Menschen, die sich gesellschaftlich ausgegrenzt fühlen, zu helfen“, erzählt der gebürtige Holländer, der inzwischen seit fünf Jahren in Lüdenscheid lebt. Was mit der Hilfe für Obdachlose begann und mit weiteren Projekten in verschiedenen Bereichen fortgeführt wird, hat über die im März gegründete „Hardcore Help Foundation“ auch internationalen Charakter bekommen. Jugendliche und Erwachsene aus dem Bereich der Hardcore Musik Szene kamen zusammen, um Menschen in akuten Krisensituationen finanziell und materiell zu helfen. Dies führte auch zum Kontakt mit einer anerkannten Hilfsorganisation in Kenia.

Über die „Hardcore Help Foundation“ sind schon Unterstützungen für Menschen in Kenia gelaufen – ob die Lieferung von medizinischen Hilfsgütern oder auch Rollstühle. „Der Bedarf der Menschen, die dort unter ärmlichsten Verhältnissen in Slums leben, ist groß. Ich bin inzwischen schon sechsmal in dem Land gewesen, in dem wir auch ein Wasserfilter-Projekt durchführen“, erklärt Rico Huntjens.

„Ansprechpartner für unser Behindertenhilfsprojekt in Nakuru ist die Nichtregierungsorganisation NHWC, die die gespendeten Rollstühle oder auch Krücken und Gehhilfen direkt an die behinderten Menschen verteilt. Die Hilfe kommt also an. Wer sich ein Bild davon machen will, kann sich unter ein Video ansehen, das die Hilfe vor Ort zeigt.“

Wer Rollstühle spenden will, kann sich montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr in der „Kulturfabrik Wilhelm Berg” an der Altenaer Straße melden oder sich per Mail: rico@17stitches.com an Rico Huntjens wenden. - von Martin Messy

We Don't Need A Reason To Help People - pt.2 - "Wheelchair Distribution" from Hardcore Help Foundation on Vimeo.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare