Verdächtiger Rauch an Johanniter-Wohnanlage

+
Wohnanlage Karlshöhe: Zum Glück wurden den Feuerwehrleuten nur „angebranntes Essen“ serviert.

LÜDENSCHEID ▪ Nachbarn alarmierten am Mittwoch um 18.36 Uhr die Feuerwehr, weil sie verdächtigen Rauch in der Johanniter-Wohnanlage an der Karlshöhe bemerkt hatten.

Die Feuerwehr erreichte den Einsatzort nur Minuten später. In einem der oberen Geschosse nahmen die Wehrleute Brandgeruch wahr, verschafften sich Zugang zu einer Wohnung – und fanden zum Glück nur angebranntes Essen auf dem Herd. Es wurde niemand verletzt. Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor.

Noch während des Einsatzes an der Karlshöhe ging eine Alarmierung aus der Brucknerstraße ein. Dort hatte sich ein Rauchmelder eingeschaltet und die Feuerwehr wurde informiert. Die Einsatzkräfte des Löschzuges 1 Stadtmitte entdeckten den Rauchmelder in einer leerstehenden Wohnung. Ein Feuer fanden die Kameraden nicht.

Sturmtief hält Feuerwehr auf Trab

Fast gleichzeitig erreichte das Sturmtief Lüdenscheid und hielt die Feuerwehr weiter in Atem. Nach Mitteilung der Wache waren die Mitglieder des Löschzuges 1 an der Bahnhofstraße, am Grünewald, an der Friedhofstraße und am Bataverweg im Einsatz. In allen Fällen wurde Bäume aus dem Weg geräumt oder gefällt. Gegen 21 Uhr beruhigte sich das Wetter. Meldungen über Wassereinbrüche lagen bis Redaktionsschluss nicht vor. Die Wetterwarnung gilt bis Mitternacht. ▪ bomi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare