Sperrungen in Lüdenscheid

Verdächtiger Gegenstand gefunden - Kampfmittelräumdienst gibt Entwarnung

+
Die Bahnstrecke in Brügge ist derzeit gesperrt. 

[UPDATE 19.45 Uhr] Lüdenscheid - Bei Bauarbeiten an der Volme ist am Mittwochnachmittag ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Die Bahnstrecke war gesperrt. Der Kampfmittelräumdienst gab am Abend Entwarnung.

Die Bundespolizei bestätigte am frühen Abend den Einsatz, der in Lüdenscheid-Brügge läuft. Demnach habe ein Baggerfahrer um 16.16 Uhr die Polizei über einen verdächtigen Gegenstand informiert. Bei Baggerarbeiten am Eininghauser Weg habe er eine Weltkriegshülse in der Schaufel gehabt. Der Gegenstand sei circa 50 Zentimeter lang. Um was es sich genau handelt, ist unklar. 

Kurz darauf wurden die angrenzende Bahnstrecke sowie der Bahnhof Brügge gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Bahn setzte Busse im Ersatzverkehr ein. 

Die etwas weiter entfernte Bundesstraße 54 war von der Sperrung nicht betroffen. 

Laut Bundespolizei wurde der Kampfmittelräumdienst informiert, um den Gegenstand zu untersuchen. Das städtische Ordnungsamt teilte am Abend mit, dass die Untersuchung ergeben habe, dass es sich zwar um ein "auffälliges Teil", definitiv aber nicht um ein Kampfmittel gehandelt habe. Es wurde Entwarnung gegeben. 

Daraufhin wurde auch die Bahnstrecke wieder freigegeben. Der Zugverkehr läuft aktuell wieder ohne Einschränkungen. 

Bereits im Juni 2018 hatte es mehrere Verdachtspunkte im Bereich Brügge gegeben. Auch damals hatte man keine Bomben oder Granaten gefunden, sondern eine Waggon-Kupplung (Bericht). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare