Blitzer-Bilanz in Lüdenscheid

Rätselhafte "Raser"-Quote in Tempo-30-Zone: Warum war hier jeder Vierte zu schnell?

+
Aus dem Radarwagen heraus wurde der Verkehr überwacht. 

Lüdenscheid - Jeden Tag postiert die Kreispolizei ihren Blitzerwagen an anderen Stellen. Alles ganz normal. Immer mal wieder tappt auch jemand in die Radarfalle. Ein Einsatz in Lüdenscheid am Dienstag fällt nun aber völlig aus der Reihe. 

Zunächst einmal die nackten Zahlen:In der Zeit von 12.35 bis 15.50 Uhr wurden an dem Lüdenscheider Messpunkt 385 Fahrzeuge gemessen. Das sind alle Pkw, Lkw und Busse, die im besagten Zeitraum an der Messstelle vorbeikommen. Das ist kein besonders hoher Wert. Pro Minute passierten damit zwei Fahrzeuge die verkehrsberuhigte Anliegerstraße, die in diesem Bereich auch zu einem Kindergarten führt. Auf der gesamten Straße gilt Tempo 30. 

Doch dann die Überraschung: Von diesen 385 gemessenen Fahrzeugen waren 102 (!) zu schnell - also mehr als jeder Vierte (26,5 Prozent). 

"Außergewöhnliches Messergebnis"

"Das ist ein absolut außergewöhnliches Messergebnis", sagt Polizeisprecher Christof Hüls. Zumal die Polizei an dieser Stelle regelmäßig die Geschwindigkeit kontrolliert - und die Ergebnisse in der Vergangenheit nicht so auffällig waren. 

Aus dem Radarwagen heraus wurde der Verkehr überwacht. 

"Möglicherweise lag es am schönen Wetter. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sobald die Sonne 'rauskommt, es den Autofahrern im rechten Fuß juckt und sie etwas fester aufs Gaspedal drücken", versucht sich Christof Hüls an einer Erklärung. Als Entschuldigung geht das aber nicht durch. 

100 Verkehrsteilnehmer werden jetzt per Post die Zahlungsaufforderung für ein Verwarngeld erhalten. Sie waren bis zu 53 km/h schnell und werden zwischen 15 und 35 Euro berappen müssen. Zudem gab es zwei Ordnungswidrigkeitsanzeigen. 

Lüdenscheid: Fahren jetzt alle ordentlich?

Den negativen Höhepunkt markierte ein Verkehrsteilnehmer, der mit Tempo 60 in der 30er-Zone erwischt wurde. Ihm droht eine Geldbuße in Höhe von 100 Euro. Zudem gibt es dafür einen Punkt in der "Verkehrssünderdatei" in Flensburg. In den angegebenen Werten ist der Toleranzabzug noch nicht eingerechnet. 

Negativrekordverdächtig in Lüdenscheid

Jetzt zur Örtlichkeit: Der Radarwagen stand in besagter Zeit in der Germanenstraße, die im Bereich des Nahversorgungszentrum von der Kölner Straße abgeht. Nach Aussage der Polizei befand die Messstelle im Bereich der Bushaltestelle Harlinger Straße. Dies ist in unmittelbarer Nähe zur Kita Oeneking. Geblitzt wurden Fahrzeuge, die in Richtung Wendeplatz unterwegs waren. 

Zwei weitere Messstellen waren "unauffällig"

Am Dienstag kontrollierte die Polizei auch noch an zwei anderen Standorten in Lüdenscheid.An der Lösenbacher Landstraße wurden 51 Verwarngelder geschrieben, hinzu kamen drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Hier war nur 20. Autofahrer zu schnell. Der schnellste Autofahrer war bei erlaubten 50 km/h mit Tempo 84 unterwegs. 

Nur jeder 100. Autofahrer zu schnell

An der Bräuckenstraße riss sogar nur jeder 100. Autofahrer das Tempo-Limit. 43 Verwarngelder wurden geschrieben. Schnellster war hier ein Autofahrer der bei erlaubten 50km/h mit Tempo 69 geblitzt wurde. 

Lesen Sie auch: 

Porsche-Fahrer denkt, er ist schlau - Polizist ist schlauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare