Verbindung zwischen Berlin und Wahlkreis gelungen

Petra Crone

LÜDENSCHEID ▪ Der Einsatz war mit vielen 60-Stunden-Wochen und oft ausgebuchte Wochenenden hoch.

Aber Petra Crone, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Märkischen Kreis und den Kreis Olpe, ist zur Halbzeit der Legislaturperiode durchaus zufrieden: „Ich glaube, die aktive Verbindung zwischen meiner Arbeit in Berlin und meinem Wahlkreis ist mir in den vergangenen zwei Jahren gelungen.“ Die 61-Jährige verweist auf elf Veranstaltungen und weitere Fachtagungen, die auf ihre Initiative hin durchgeführt wurden. Dabei standen naturgemäß „ihre Themen“, sprich: Pflege, demographischer Wandel sowie der Wiedereinstieg in den Ausstieg aus der Atomenergie mit alternativen energetischen Nutzungen im Mittelpunkt.

Mit vielen kleinen und großen Anfragen bemühte sie sich, ihre Vorstellungen unter anderem zu einer besseren Ausbildung in der Pflege oder zu einer weiteren Förderung der Mehrgenerationenhäuser durchzusetzen. „Es ist eine intensive Bearbeitung der Regierung aus der Opposition heraus, aus der ich viel Energie gewonnen habe“, sagt Petra Crone. „Ich möchte in den nächsten zwei Jahren meine Themen vertiefen und mit Veranstaltungen möglichst viele Menschen erreichen und zum Mitmachen anregen.“

Beeindruckt zeigte sie sich von den heimischen Betrieben, die sie auf ihrer Sommerreise besuchte. „Die Wirtschaftskompetenz vor Ort ist enorm und ich werde mich dafür einsetzen, diese weiter zu fördern.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare