Veranstaltungsbüro Stamm bekräftigt Kritik an LSM

LÜDENSCHEID – Nach der Absage der Autoschau zum verkaufsoffenen Sonntag am vergangenen Wochenende hat Sylke Stamm vom gleichnamigen Veranstaltungsbüro aus Olpe ihre Kritik an der Geschäftsführung der Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH bekräftigt. „Herr Marré hat da etwas gemacht, was er gar nicht durfte. Und damit hat er eindeutig seine Kompetenzen überschritten“, so Sylke Stamm im Gespräch mit den LN. Die LSM sei zwar Veranstalterin des verkaufsoffenen Sonntags, sie selbst aber habe für die Organisation der Autoschau verantwortlich gezeichnet. Daher, so Stamm, hätte auch nur sie die Autoschau absagen können.

LSM-Geschäftsführer Jörg Marré nahm die erneute Kritik aus Olpe eher gelassen zur Kenntnis. „Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass es die richtige Entscheidung war, die Autoschau abzusagen.“ Wie berichtet, hatte die LSM kurzfristig die Reißleine gezogen, weil sich ihrer Ansicht nach zu wenig Autohändler an der Neuwagen-Präsentation in der Innenstadt beteiligt hätten. Dass die Resonanz der Autohändler nicht zuletzt wegen des frühen Termins im März geringer ausfallen würde als bei einem Termin Ende April oder Anfang Mai, sei aber eigentlich allen Beteiligten von vornherein klar gewesen, meinte Sylke Stamm. Sie werde jetzt auf jeden Fall auch noch einmal das Gespräch mit Bürgermeister Dieter Dzewas suchen. Stamm: „Mit der Stadtverwaltung haben wir bislang schließlich immer sehr gut zusammengearbeitet.“

Die Vorbereitungen für die Autoschau am letzten April-Wochenende – dann möchte das Veranstaltungsbüro Stamm eine Neuwagen-Präsentation ohne die LSM auf die Beine stellen – liefen bereits auf Hochtouren, sagte Sylke Stamm. „Die Händler stehen weiter voll hinter uns.“ Immer noch reichlich angesäuert zeigte sich gestern allerdings Peter Theiss vom Autohaus „Theiss & Cossmann“. Für ihn sei die Absage besonders ärgerlich gewesen, weil er auf der Autoschau das neue Hyundai-Modell „ix 35“ habe präsentieren wollen, so Theiss. Und von heute auf morgen sei es nicht mehr möglich gewesen, die Kunden entsprechend zu informieren. „Auch wenn ich keinen konkreten Schaden beziffern kann, war das für das Geschäft alles andere als gut.“ Ob er nun an der Autoschau Ende April teilnehmen werde, sei noch offen, so Peter Theiss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare