Vandalismusschäden auf Spielplatz "In der Landwehr"

LÜDENSCHEID - Trostlos hängt die Holzbrücke an ihrer Aufhängung, stehen die Pfosten nackt in der Erde. Und auch der Träger der einstigen Doppelschaukel steht verlassen in der Gegend herum.

Die Spielgeräte auf der Anlage zwischen „In der Landwehr“ und Talstraße können derzeit nur eingeschränkt genutzt werden. „Hier handelt es sich sowohl um Vandalismusschäden als auch um den notwendig gewordenen Austausch von Bauteilen“, weiß Hans Kreinberg, beim STL (Stadtreinigungs-, Transport und Baubetrieb) unter anderem zuständig für die Spielplätze. Und verspricht Abhilfe: „Die Teile sind bestellt und ich gehe davon aus, dass sie in den nächsten 14 Tagen auch montiert werden können“, verweist er darauf, dass die Zulieferer heute längst nicht mehr alle Teile auf Lager hätten, sondern „just in time“ produzieren würden.

Knapp 60 Spielplätze betreuen die STL-Mitarbeiter im Stadtgebiet, führen routinemäßig Kontrollen durch – je nach Belastung der Anlage. „Doch natürlich werden wir auch von Eltern angerufen und auf Mängel hingewiesen.“ Sollte es sich dabei um sicherheitsrelevante Schäden handeln, würde ein Spielplatz natürlich auch vorübergehend stillgelegt. - kes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare