Unwetter tobt über Lüdenscheid

Viele Äste lagen auf den Straßen. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Kurz nach 20 Uhr erreichte das Unwetter am Donnerstag Lüdenscheid.

Innerhalb kürzester Zeit sorgten Wassermassen, stürmischer Wind und Blitzeinschläge dafür, dass alle Einsatzkräfte der Lüdenscheider Feuerwehr unterwegs waren.

Link

Facebook und Twitter: So haben Sie das Unwetter in unserer Region erlebt

Größere Schäden gab es nach ersten Einschätzungen zwar nicht, aber eben „viele Kleinigkeiten“, die die Feuerwehrleute mindestens bis in den späten Abend beschäftigten, sagte Klemens Dopatka, stellvertretender Dienststellenleiter der Feuer- und Rettungswache. Zeitgleich rückten neben der Hauptwache vier Löschzüge aus. Homert und Brüninghausen fuhren zum Klinikum, wo die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Kräfte des Löschzuges Stadtmitte rückten zum Stadtwerkegebäude an der Lennestraße aus, wo eine unklare Rauchentwicklung gemeldet worden war. Oberrahmede reagierte auf den Brandmelder der Firma Busch-Jaeger. Überall gab es Entwarnung. Aber überflutete Straßen, heruntergestürzte Äste und durch die Gegend fliegender Unrat aus gelben Säcken sorgten für reichlich Arbeit. Im benachbarten Schalksmühle, in Albringwerde, stürzte ein Baum auf ein Trafo-Häuschen ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare