Unwetter-Folgen

Unwetter: Stadtalarm in Lüdenscheid - Baum stürzt auf fahrendes Auto, Menschen aus Fluten gerettet

Baum auf Auto an der Altenaer Straße.
+
Baum auf Auto an der Altenaer Straße.

Unwetter-Folgen in Lüdenscheid: Überflutungen, vollgelaufene Keller, ein überschwemmtes Schloss und Straßensperrungen. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz. In Lüdenscheid wurde Stadtalarm ausgelöst.

Wie die Stadt Lüdenscheid am Mittwochabend mitgeteilt hat, sei die Stadt von zwei größeren Schadenslagen abgesehen, bislang (Stand: 17.30 Uhr) von wetterbedingten Katastrophen verschont geblieben zu sein. Zahlreiche Lüdenscheider berichten allerdings von vollgelaufenen Kellern und gesperrten Straßen. Es wurde Stadtalarm ausgelöst. Auch am Abend war die Lage angespannt.

Update 14. Juli, 21.48 Uhr: An der Altenaer Straße stürzte das Wasser aus den Nebenstraßen wie ein Fluss auf die Fahrbahn, die teilweise überschwemmt war. Riesen-Glück im Unglück hatte ein Autofahrer in Höhe des Autohauses Kirfel. Während der Fahrt war ein Baum auf seinen VW gestürzt. Der entwurzelte Stamm beschädigte die Motorhaube. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Am Schloss Neuenhof hat sich Schlamm aus den angrenzenden Wäldern auf Wiesen, Wege, Straßen und Parkplätze gelegt. Die Feuerwehr versuchte dort eine einsturzgefährdete Mauer zu sichern. Auch der Wanderparkplatz zum Stilleking ist überflutet. Zahlreiche Keller liefen voll.

An der B229 in Wettringhof hat sich nach mehreren bislang allerdings unbestätigten Meldungen ein Drama abgespielt. Dort war der Schlittenbach zu einem reißenden Fluss angeschwollen. Nach Angaben von Augenzeugen verloren drei Personen den Halt und wurden von den Fluten mitgerissen, darunter ein kleines Mädchen. Anwohner riefen die Feuerwehr und verfolgten die abtreibenden Menschen im Wasser. Als die Rettungskräfte eintrafen, konnten die Augenzeugen die Stelle zeigen, wo sich die drei im Wasser befanden. Sie waren völlig entkräftet und hielten sich nur mit letzten Kraft an einem Baum fest. Sie wurden von den Feuerwehren aus Plettenberg und Lüdenscheid gerettet und sollen nach ersten Informationen unverletzt sein. Eine offizielle Bestätigung des Vorfalls durch Feuerwehr oder Polizei steht noch aus.

Der Regen prasselte unentwegt auf die Lüdenscheider Straßen.

Erstmeldung: Am Nachmittag trat der Krisenstab der Stadt Lüdenscheid (SAE) zusammen. Der Märkische Kreis hatte zuvor wegen der Unwetter-Folgen eine Großschadenslage ausgerufen. Für Lüdenscheid herrscht Stadtalarm. Das bedeutet: Alle Feuerwehrgerätehäuser sind aktuell mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Außerdem ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an allen Standorten mit einem Rettungswagen vor Ort. Sollte also ein Stadtteil von außen nicht mehr erreichbar sein, können die Anwohner dort Hilfe finden.

Unwetter in Lüdenscheid: Überschwemmungen, umgestürzte Bäume und Straßensperren

Unwetter in Lüdenscheid
Unwetter in Lüdenscheid
Unwetter in Lüdenscheid
Unwetter in Lüdenscheid
Unwetter in Lüdenscheid: Überschwemmungen, umgestürzte Bäume und Straßensperren

Zwei größere Schadenslagen hat die Feuerwehr bislang (Stand 17.30 Uhr) in Lüdenscheid zu vermelden: Am Schloss Neuenhof ist der Elspebach über seine Ufer getreten und hat Teile des Areals überschwemmt. An der Versestraße musste ein Gebäude evakuiert werden, da der dahinterliegende Hang abzurutschen droht. Außerdem sind in tiefer gelegenen Lagen in einigen Lüdenscheider Wohnhäusern Keller vollgelaufen.

Unterstützt wird die Feuerwehr von Mitarbeitern des Ordnungsamtes und des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid. Der STL errichtet an Stellen, an denen es zu Überschwemmungen gekommen ist, Straßensperren. Zwischen Lüdenscheid und Herscheid rutschte ein Hang ab. Die Silbergkurven sind gesperrt.

Ein Ende des Starkregens ist vorerst nicht in Sicht: Laut Deutschem Wetterdienst gilt für weite Teile Nordrhein-Westfalens und den Märkischer Kreis weiterhin die Warnstufe 4. Die Stadt Lüdenscheid bittet daher alle Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider, wenn möglich nach der Arbeit auf direktem Wege nach Hause zurückzukehren und keine unnötigen Strecken zu fahren. Darüber hinaus bitte die Feuerwehr Lüdenscheid um Verständnis, dass sie sich derzeit nicht kurzfristig um alle vollgelaufenen Keller kümmern kann.

Betreuungspflichtige Menschen, wie zum Beispiel Pflegebedürftige, Minderjährige oder geistig beeinträchtigte Menschen, die sich aufgrund der Wetterlage in einer Notlage befinden, oder deren Betreuer können sich unter dem speziell für diesen Fall eingerichteten Bürgertelefon unter den Rufnummern 02351 / 17-1911 und 02351/ 17-1912 melden.

Einsatzkräfte und der Krisenstab sind weiterhin in Alarmbereitschaft. Entlang der Lenne rückten die Einsatzkräfte wegen des Hochwassers und der Wassermassen zu dutzenden Schadensstellen aus. Der Volme-Pegel hat den Höchststand erreicht. Bei einem Einsatz in Altena kam ein Feuerwehrmann ums Leben. Die Nachricht löste im Kreis und darüber hinaus Trauer und Bestürzung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare