Idee kam beim Zahnarzt

Er macht die Zähne weiß: Unternehmer aus MK startet durch

luczak
+
Der Lüdenscheider Rafael Luczak hat trotz seiner Erfolge noch viel vor.

„Man muss auf jeden Fall mutig sein, sehr viel Zeit und Geld investieren und trotzdem Spaß haben.“ Innerhalb kürzester Zeit hat der Lüdenscheider Gründer Rafael Luczak mit seinem Start-up-Unternehmen WonderSmile, das Zahnpflegeprodukte vertreibt, den Durchbruch geschafft.

Lüdenscheid - Im Juni 2019 in Lüdenscheid gegründet, fuhr das junge Unternehmen 2020 bereits einen Umsatz von 3,5 Millionen Euro ein. „Es sieht so aus, dass wir in diesem Jahr 4,8 Millionen Euro Umsatz erzielen“, sagt der 33-Jährige, der mit seinem jungen Unternehmen noch große Pläne hat. Dazu gehört, dass er den Vertrieb seiner Produkte, der sich bislang auf Deutschland, Österreich und die Schweiz konzentriert, in den kommenden Monaten auf ganz Europa ausdehnen möchte.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl72.313 (Stand: 31.12.2019)

Unternehmer aus MK startet durch: Der Liebe wegen nach Lüdenscheid gezogen

„Es ist noch vieles in Planung“, erzählt er. Zudem möchte er „etwas von seinem Erfolg zurückgeben“, weiter in sein Herzensprojekt #Smile.For.Water investieren und zusammen mit der Spendenorganisation World Vision Brunnen in Afrika bauen. In Südafrika erlebte er, dass sauberes Wasser keine Selbstverständlichkeit ist.

Gebürtig aus Finnentrop, zog Rafael Luczak 2011 der Liebe wegen nach Lüdenscheid. Nach der Schule absolvierte er zunächst eine Lehre in der Metallindustrie, bevor er seine Leidenschaft für den Kraft- und Ausdauersport zum Beruf machte und 2014 ein Fitnessstudio in Finnentrop gründete. „Ich habe schon immer auf Ernährung und Zahnhygiene geachtet“, berichtet er.

Mit der A-Lizenz erwarb er die höchste Trainerlizenz im Fitnessbereich. Auf die Dauer ließen sich das Studio und der Wunsch nach höheren Zielen jedoch nicht vereinbaren. „Das Potential zu wachsen war nicht da“, erklärt er seinen Rückzug aus der Fitnessbranche und die Hinwendung zum Onlinehandel und Influencer-Markt.

Unternehmer aus MK startet durch: Idee zufällig geboren

Die zündende Idee, sich dabei auf Zahnpflegeprodukte zu konzentrieren, kam eher zufällig bei einem Zahnarztbesuch. „Ich habe mir beim Zahnarzt die Zähne aufhellen lassen. Das war sehr kostenintensiv und hinterher hatte ich starke Zahnschmerzen.“ Der Gedanke, ein schonendes, dennoch effektives Bleachingmittel für strahlend weiße Zähne auf den Markt zu bringen, ließ ihn nicht mehr los.

Umso mehr, da ihn die gängigen Home Bleaching-Mittel, die er ausprobierte, nicht überzeugten. „Die haben nur für kurze Zeit gewirkt.“ Was er suchte und letztlich nach vielen Gesprächen mit Experten und Aneignung des notwendigen Know-hows fand, war ein schonendes Zahnaufhellungsmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen, das ohne die gängigen Wasserstoffperoxide auskommt und gleichzeitig den gewünschten Langzeiteffekt besitzt. Das war die Geburtsstunde von Wonder-Smile.

An der Formel seines innovativen, von Dermatest und dem Apotheken.Blog für sehr gut befundenen Produkts wirkte Rafael Luczak mit. Trotz Anlaufschwierigkeiten setzte der junge Unternehmer von Anfang an auf den Onlinehandel und den Influencermarkt. Promis wie die Wollnys machen über ihre Instagram-Accounts für WonderSmile Werbung. „Der Verkauf läuft größtenteils über Influencer und deren Follower“, erklärt der Lüdenscheider. „Mittlerweile haben wir allerdings eine Marke aufgebaut.“

Noch größeren Erfolg als mit seinen Bleaching-Produkten, die Amazon 2020 zum Bestseller kürte, hat der Lüdenscheider mit der von ihm mitentwickelten Schallzahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare