Indikator für wirtschaftliche Entwicklung

109 Unternehmen im MK melden Kurzarbeit an - in nur drei Monaten

+
Kurzarbeit (Symbolbild).

Lüdenscheid – Immer mehr Firmen im Märkischen Kreis beantragen für ihre Mitarbeiter Kurzarbeit. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die die Agentur für Arbeit für unsere Zeitung zusammengestellt hat.

Im Vergleich zu den Krisenjahren 2008 und 2009 sei die Entwicklung allerdings „nicht besorgniserregend“, sagt Agentur-Sprecherin Lena Brühl. Damals gab es im Märkischen Kreis mehr als 10.000 Kurzarbeiter. Konkret ist in den vergangenen Monaten ein deutlicher Anstieg bei den „Anzeigen über Kurzarbeit“ festzustellen. 

So meldeten allein in den Monaten Juni, Juli und August insgesamt 109 Unternehmen aus dem Märkischen Kreis (31 aus Lüdenscheid) Unterstützungsbedarf für ihre 1.749 Mitarbeiter (darunter 406 in Lüdenscheid) an. 

Seit Jahresbeginn haben 184 Betriebe mit 3 168 Beschäftigten Kurzarbeit „angezeigt“. In Lüdenscheid waren es 47 Firmen mit 737 Mitarbeitern. 

Die Zahlen gelten als Indikator für die Stimmung in der Wirtschaft, die sich offenkundig etwas eintrübt. „Die Unternehmen sind sensibilisiert, die Anzahl der Anzeigen ist bislang aber nicht besorgniserregend“, sagt Agentursprecherin Lena Brühl. 

Sie erinnerte daran, dass in den vergangenen Jahren die Arbeitslosenquote im Märkischen Kreis stark zurückgegangen sei. Brühl: „Es ging allen gut. Dass es jetzt etwas in die andere Richtung geht, ist natürlich schade. Ich würde nicht sagen, dass wir jetzt in die nächste Krise schlittern.“ 

Lesen Sie auch: Kurzarbeit: 599 Beschäftigte im Kreis betroffen

Die Anzeige des Arbeitgebers ist Grundlage dafür, dass die Arbeitsagentur überhaupt Kurzarbeitergeld zahlt. Die „Anzeigen“ geben einen Trend wieder, handfest sind die Zahlen erst, wenn tatsächlich Kurzarbeit abgerechnet wird. 

Maximal zwölf Monate erhalten Mitarbeiter diese Leistung. Daher sind die Werte des abgerechneten Kurzarbeitergeldes deutlich höher als bei den „Anzeigen“. Die aktuellsten verfügbaren Zahlen stammen vom März 2019. Demnach zahlte die Arbeitsagentur 1 100 Mitarbeitern in 189 Betrieben Kurzarbeitergeld – und bewegte sich damit auf Vorjahresniveau (213 Betriebe mit 1 154 Mitarbeitern). 

Angesichts der höheren Zahl der „Kurzarbeit-Anzeigen“ in den vergangenen Monaten wird ein weiterer Anstieg beim tatsächlich abgerechneten Kurzarbeitergeld erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare