Erstes Treffen vor 150 Jahren

Beeindruckendes Festkonzert des MGV Union Oberrahmede

+
Der MGV Union Oberrahmede feierte seinen Geburtstag mit einem Festkonzert.

Lüdenscheid - Ein beeindruckendes Konzert lieferten die Sänger des MGV Union Oberrahmede aus Anlass ihres 150. Geburtstages im Theatersaal des Kulturhauses ab. Unter dem Motto „Ich wollte nie erwachsen sein“ standen nicht nur die Union-Sänger, sondern auch Chorpacabana sowie im zweiten Programmteil der Projektchor Oberbrügge auf der Bühne.

Das Dirigat teilten sich Sofia Wawerla und Union-Vize-Chorleiter Horst Mandt. Für die musikalische Begleitung am Klavier zeichnete Tzvetanka Wiegand verantwortlich. Ganz dem heiteren Motto des Abends entsprechend übernahm der Comedian und Entertainer Bert „Hobi“ Hobert die Moderation, die er mit gelungenen Comedy-Elementen und Promi-Imitationen würzte. So gab sich zum Beispiel Hiltrud Biesterfeld, die Schwester von Inge Meysel, auf der Bühne die Ehre. Aber auch als Polizist machte „Hobi“ eine gute Figur.

Musikalisch unternahmen die Chöre eine Reise durch die letzten 150 Jahre, wobei Peter Reimer einmal mehr eine unterhaltsame Multimediashow dazu gestaltet hatte. Hierfür hatte er tief in den Archiven gewühlt und Fotos von Sängern, Chorleitern, Vorsitzenden und anderen wichtigen Persönlichkeiten der verschiedenen Epochen des Traditionschores herausgesucht. Einleitend spielten die Sänger ihr erstes Treffen in der Kneipe vor 150 Jahren nach, bei dem es noch eher um den Bierpreis als ums Singen ging. Mit dem melancholischen „Schifferlied“ startete der MGV Union sein umfangreiches Programm und ließ gleich danach den schwungvollen Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß folgen. An die Prüderie früherer Jahre erinnerte die großartige Interpretation des Liedes „Ich hab’ dein Knie gesehen“, bei dem Gesangssolist Kurt Scholz eine bravouröse Vorstellung gab.

Die Formation Chorpacabana gab ihr modernes, heiteres Repertoire über den gesamten Abend verteilt zum Besten. Zunächst servierten die Herren den Comedian-Harmonists-Klassiker „Mein kleiner grüner Kaktus“ und arbeiteten sich dann versiert über den Neil-Diamond-Hit „Sweet Caroline“ in die Gegenwart vor. Im zweiten Programmteil glänzten Chorpacabana unter anderem mit „Skandal im Sperrbezirk“ oder dem Hit der Toten Hosen „An Tagen wie diesen“. Die Gäste vom Projektchor Oberbrügge hatten schließlich in der zweiten Programmhälfte ihren großen Auftritt, ebenfalls unter der Leitung von Sofia Wawerla. Kraftvoll sangen sie das Lied „Conquest Of Paradiese“ von Vangelis. Bürgermeister Dieter Dzewas überreichte sein obligatorisches „Lüdenscheider Flachgeschenk“ im Namen von Rat und Verwaltung, und der Sängerkreisvorsitzende Thorsten Potthoff blieb nicht nur seiner bekannten Maxime treu, dass man in einer Rede über alles sprechen darf, nur nicht über sieben Minuten, und überreichte dem Union-Vorsitzenden Burkhard Müller diverse Notenspenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare