Unfallflucht nach 3000-Euro-Schaden

Lüdenscheid - Neues Jahr, alter Ärger: Auch rund um den Jahreswechsel musste sich die Polizei gleich wieder mit mehreren Unfallfluchten beschäftigen. Besonders dreist war dabei ein Unfallfahrer, der irgendwann zwischen dem 23. Dezember, 11 Uhr, und dem 2. Januar, 13.45 Uhr, „tätig“ war. Dabei verursachte er mit rund 3000 Euro einen hohen Sachschaden.

Der Schuldige entfernte sich, ohne sich darum zu kümmern. Der Unfallort lag an der Nottebohmstraße 4. Hier wurde der über die Tage dort abgestellte Wagen erheblich an der Front beschädigt.

Die anderen Unfallfluchten lassen sich auf engere Zeiträume am Freitag, 2. Januar, eingrenzen. Irgendwann zwischen Mitternacht und zwölf Uhr mittags berührte ein bislang unbekannter Autofahrer im Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand der Bergstaße 8 geparktes Fahrzeug. Hierbei entstand ein geschätzter Sachschaden von 250 Euro.

Auch zur Altenaer Straße 83 wurde die Polizei gerufen. Hier war ein Unbekannter offensichtlich gegen einen Fahrradständer vor dem dortigen Lebensmitteldiscounter gefahren und hatte sich anschließend einfach entfernt. Die Tat muss irgendwann zwischen 8 und 18.30 Uhr passiert sein. Der Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt.

Dass längst nicht jeder Schadensverursacher sein Heil in der Flucht findet, zeigen gelegentliche Erfolgsmeldungen der ermittelnden Beamten. So auch im Falle einer Flucht von der Thünenstraße. Hier touchierte irgendwann zwischen 8.50 und 11.55 Uhr ein Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken das geparkte Fahrzeug. Auch er beschloss, sich von der Unfallstelle zu entfernen, ohne für den angerichteten Schaden geradezustehen. Allerdings hatte er offenbar nicht mit einem aufmerksamen Zeugen gerechnet, der sich das Kennzeichen des Flüchtenden notierte und den Zettel an dem beschädigten Fahrzeug hinterließ. Das genügte, um den Fahrer zu ermitteln und ein Strafverfahren gegen ihn einzuleiten. Der Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort hat strafrechtliche Konsequenzen und wird nach dem neuen Punktekatalog mit drei Punkten geahndet. Die Polizei sucht nach Zeugen, die weitere Angaben zu den geschilderten Unfallfluchten machen können. Die Zeugen werden gebeten, sich bei der Lüdenscheider Polizei unter der Telefonnummer 0 23 51 /9 09 90 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare