Zustand der Ehefrau stabil

Unfall auf der Talstraße: 74-jähriger Mann ist verstorben

[Update, 10.30 Uhr] Lüdenscheid - Der 74-jährige Autofahrer aus Kierspe, der am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Talstraße schwer verletzt worden war, ist gestorben. Wie die Polizei mitteilt, kam die Nachricht vom Tod des Kierspers am Dienstagabend vom Klinikum Hellersen.

Derweil ist der Zustand der Ehefrau, die bei dem Frontalzusammenstoß auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, nach LN-Informationen inzwischen stabil. Wie es heißt, wurde die 75-Jährige, die zahlreiche Knochenbrüche und innere Verletzungen erlitten hat, am Dienstag in einer Dortmunder Klinik operiert.

Der nur leicht verletzte Unfallverursacher, ein 20-jähriger Halveraner in einem 3er-BMW, steht nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft unter dem Verdacht, unter Drogeneinfluss am Steuer gesessen zu haben. Er muss sich nach der Todesnachricht aus dem Klinikum nun auch mit dem Vorwurf der fahrlässigen Tötung auseinandersetzen. Das Ergebnis der Blutprobe liegt nach Angaben von Polizeisprecher Dietmar Boronowski erst in wenigen Tagen vor.

Lesen Sie dazu auch:

Schwerer Unfall auf der Talstraße: Staatsanwalt ordnet Blutprobe an

74-Jähriger in Lebensgefahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion