14 Unfälle am Wochenende im Stadtgebiet Lüdenscheid

Lüdenscheid - 16 Unfälle ereigneten sich nach Mitteilung der Polizei zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmorgen. In den meisten Fällen blieb es jedoch bei Blechschäden.

Bei einem Unfall am Freitagnachmittag erlitt allerdings ein 32-jähriger Halveraner leichte Verbrennungan an Kinn und Arm durch den Airbag in seinem Auto, der durch einem Zusammenstoß ausgelöst wurde. Verursacht hatte den Unfall auf der Herscheider Landstraße ein 67-jähriger Mann aus Bremen. Er wollte von der Anschlussstelle Lüdenscheid-Süd in Fahrtrichtung Frankfurt abfahren. Dabei übersah er das Auto des 32-Jährigen, der in Richtung Herscheid unterwegs war und daher Vorfahrt hatte. Beide stießen im Einmündungsbereich der Autobahnabfahrt so stark zusammen, dass beide Autos nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Durch die Wucht des Aufpralls löste der Airbag im Auto des 32-Jährigen und verursachte die Verbrennungen, die im Klinikum Hellersen ambulant versorgt wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 6000 Euro.

Ebenfalls am Freitagnachmittag kam es auf der L 694, der Brunscheider Straße, etwa 100 Meter vor der Bushaltestelle Brunscheid, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Omnibus und einem Kleinbus. Der Busfahrer bemerkte im Außenspiegel den Kleinbus, wie dieser in einem Verkehrsstau rechts an dem Bus vorbeifuhr und dabei mit seinem linken Außenspiegel gegen die rechte Seite des Omnibus stieß. Der Fahrer des Kleinbusses setzte unerkannt seine Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der Schadenssumme beläuft sich auf 500 Euro. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0 23 51 /9 09 90 entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare